Jugendliche aus Deutschland und Tschechien drehen eigenen Film zu Prävention
Mit Popeye stark gegen Drogen

Lokales
Falkenberg
04.12.2015
7
0
Das Projekt "Popeye - Power for life" ist eine Kooperation des Jugendmedienzentrums T1 mit der Drogenpräventionsbeauftragten Martina Kekulova aus Nove Sedlo in Tschechien. Je sechs Schüler aus Deutschland und Tschechien produzierten jetzt einen Film zum Thema "Stark gegen Drogen".

Nach einer kurzen Auffrischung der Erkenntnisse, in denen positive Lebenswerte als Schlüssel zum selbstbestimmten Leben ohne Drogen herausgearbeitet wurden, ging es an den Start. Die Herausforderung war nun, eine Geschichte aus der Lebenswelt der Jugendlichen zu kreieren, in der sie mit Drogen in Berührung kommen oder dazu verführt würden. Die Idee war, diese Filme ohne Sprache auskommen zu lassen, damit die Filme grenzüberschreitend gezeigt werden können, ohne Untertitel. Die Entstehung der Geschichten war eine große Herausforderung, die, ständig simultan übersetzt, auch zu einigen Diskussionen führte.

Als Drehorte dienten das T1 und die Jugendherberge, in der auch alle Teilnehmer untergebracht waren. Bei der Gestaltung wurde der Kreativität der Jugendlichen freier Raum gelassen. So kam manch schauspielerisches Talent zum Vorschein. Die filmische Umsetzung unterstützten die Medienpädagogen des T1 durch Tipps und Tricks. Zwei Tage lang hatten die Teilnehmer Zeit zu drehen, das gedrehte Material zu schneiden, mit Musik zu unterlegen und den Vor- und Abspann zu gestalten. Voller Stolz präsentierten die drei Gruppen ihre fertigen Filme.

Demnächst werden sie auf der Homepage des T1 und dem Youtubekanal zu sehen sein. Finanziell unterstützt wurde das Projekt vom Inner Wheel Oberfranken, Tandem, dem deutsch-tschechischen Zukunftsfonds, dem Gesundheitsamt Tirschenreuth und dem T1.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.