OWV packt auch heuer zu

Lokales
Falkenberg
01.04.2015
1
0

"Respekt!", dankte Bürgermeister Herbert Bauer dem OWV für aufwendige Renovierungen und Arbeitseinsätze. Und heuer geht es mit voller Kraft weiter. So stehen Arbeiten am Brunnen bei der Blockhütte im Waldnaabtal an. Auch muss eine Sitzgruppe bei der Burg versetzt werden.

Vorsitzender Peter Hasenfürter erinnerte an die zahlreichen Termine des Oberpfälzer Waldvereins, wie das Maibaumaufstellen, das Vatertagsgartenfest, die Mithilfe beim Bürgerfest, die Herbstwanderung, das Christbaumaufstellen, die Waldweihnacht und die Pflege der örtlichen Wanderwege. Hasenfürter dankte allen Helfern, die direkt oder indirekt, zum Beispiel durch Kuchenspenden, zum guten Gelingen beigetragen hatten.

"Das Lob mehrerer Wanderer für die gut ausgeschilderten Wanderwege im Bereich Falkenberg belegt die hervorragende Arbeit unseres Vereins, hier allen voran unseres Markierungswartes." Detailliert ging der Vorsitzende auf die aufwendige Renovierung der Figuren am Ölberg und auf die Aktion im Ferienprogramm ein. So lieferten sich rund 40 Buben und Mädchen mit Bobby-Cars und selbst gebauten Seifenkisten spannende Rennen. "Die Unterstellhütte am Sauerbrunnen im Waldnaabtal wurde fachmännisch hergerichtet." Da bis vor einiger Zeit ein Baum durch das Dach der Hütte lugte, mussten der Dachstuhl sowie Fundamente teilweise erneuert werden. Auch wurde das Dach komplett neu mit Blech gedeckt. Weil Mitglieder kräftig zupackten, schlugen überwiegend nur die Materialkosten zu Buche, die aber in beträchtlicher Höhe. Die Falkenberger Firma IGZ habe die Renovierung der Unterstellhütte mit einer großzügigen Spende unterstützt. In seinem Bericht ging Hasenfürter auch auf die Waldweihnacht ein, in der Helga Laubig gedacht wurde. Viele Jahre hatte sie sich tatkräftig an der Pflege des Kalvarienbergs beteiligt. Im Anschluss an die Feier auf dem Kalvarienberg wurde erstmals ein lebendiger Adventskalenders gestaltet. Beim Schusterhäusl stimmten Gesang und einige Passagen aus der Herbergssuche auf die Feiertage ein. Abschließend dankte der Vorsitzende allen Helfern und Gönnern sowie den Gemeindearbeitern für die Unterstützung. Dank galt auch Bürgermeister Herbert Bauer und Hans Bauernfeind für das jahrelange Brauen des Zoigls.

Gute Ideen

Bürgermeister Herbert Bauer würdigte die Leistungen des Waldvereins sowie die guten Ideen zum Ferienprogramm. Josef Mayerhöfer wies darauf hin, dass am Wanderweg beim Sauerbrunnen eine Treppe repariert und bei der Stegloh einige Äste weggeschnitten werden sollten. Der neue Radweg zur Tannenlohe ist fertig und bietet sich als Spazierweg an, informierte Peter Hasenfürter. Bürgermeister Herbert Bauer merkte dazu an, dass ein Teil der Straße am Wasserhaus noch neu asphaltiert werde. Hans Bauer ist aufgefallen, dass im Umfeld der Burg diverse Tafeln existieren, die alle unterschiedlich gebaut seien. Das gelte auch für den Parkplatz bei der Hammermühle; hier stünden drei Hinweistafeln direkt nebeneinander. Karl Weiß teilte mit, dass heuer eventuell beim Eingang zum Jägersteig viel Holz eingeschlagen werde, was beim Herrichten des Steigs zu berücksichtigen sei. Josef Hannig beklagte den schlechten Zustand der Schlossbergkapelle. Die stehe wohl auf Gemeindegrund an der Zufahrt zur Burg. Falls also bei der Burg noch Finanzmittel übrig seien, könnte die Gemeinde diese in die Kapelle und die Straße zur Burg investieren. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.