Reservisten bezwingen Felsen und trainieren das Abseilen

Reservisten bezwingen Felsen und trainieren das Abseilen (si) Nach dem tollen Erfolg im vergangenen Jahr lud der Soldatenbund Falkenberg auch heuer zu einem Erlebnistag ein. 16 Teilnehmer (Reservisten aus Falkenberg, Böhmischbruck, Bremen, Oldenburg sowie Mitglieder der Feuerwehr Falkenberg und Zivilisten) stellten sich der "Herausforderung". Am Vormittag stand eine Wanderung in die Troglau auf dem Programm. Jeder bekam einen Klettergurt (Leihgabe des Deutschen Alpenvereins Tirschenreuth) sowie weiteres
Lokales
Falkenberg
18.10.2014
1
0
Nach dem tollen Erfolg im vergangenen Jahr lud der Soldatenbund Falkenberg auch heuer zu einem Erlebnistag ein. 16 Teilnehmer (Reservisten aus Falkenberg, Böhmischbruck, Bremen, Oldenburg sowie Mitglieder der Feuerwehr Falkenberg und Zivilisten) stellten sich der "Herausforderung". Am Vormittag stand eine Wanderung in die Troglau auf dem Programm. Jeder bekam einen Klettergurt (Leihgabe des Deutschen Alpenvereins Tirschenreuth) sowie weiteres Sicherungsmaterial, Seile, Bandschlingen, Karabiner, Greifzug. Die Teilnehmer trainierten unter anderem das Abseilen. Auch bezwangen sie einen Klettersteig an einem zwölf Meter hohen Felsen. Eine Portion Mut forderte eine 130 Meter lange Seilrutsche von einem 18 Meter hohen Felsen zum gegenüberliegenden Ufer der Waldnaab. Nach dem Mittagessen ging es zum Gedenken der gefallenen Soldaten zum Kriegerdenkmal auf dem Kalvarienberg, bevor eine Wanderung abseits der Wege über Stock und Stein ins Waldnaabtal Richtung Blockhütte führte. Hier warteten wiederum verschiedene Aufgaben auf die Teilnehmer. So galt es einen Verletzten zu bergen und mittels Seilbrücke über die Waldnaab zu transportieren. Einer der Höhepunkte war das Abseilen von der Burg Falkenberg. Bei einem geselligen Kameradschaftsabend klang der Erlebnistag aus. Bild: si
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.