Zahlreiche Arbeitseinsätze rund ums Gerätehaus - Feuerwehr Falkenberg zieht hochzufrieden Bilanz
Wärmebildkamera aus Vereinskasse finanziert

Langjährige Mitglieder zeichnete die Feuerwehr Falkenberg bei ihrer Generalversammlung aus. Das Bild zeigt die anwesenden Geehrten mit Vorsitzendem Hubert Schedl (rechts) und Kommandant Roland Schraml (Zweiter von links). Bild: si
Lokales
Falkenberg
27.02.2015
5
0
Auf ein aktives und einsatzreiches Jahr 2014 blickte die Feuerwehr Falkenberg in ihrer Generalversammlung zurück. 32 Mal hatte die Wehr ausrücken müssen.

Kommandant Roland Schraml erinnerte an 4 Brandeinsätze, 9 Sicherheitswachen, 14 technische Hilfeleistungen und 5 Fehlalarme. Um gut vorbereitet zu sein, habe die aktive Truppe zahlreiche Übungen absolviert. Heuer sei unter anderem eine Defibrillator-Ausbildung geplant. Auch stellen sich die Aktiven Leistungsprüfungen.

Im vergangenen Jahr habe die Wehr eine Wärmebildkamera, einen Schmutzwassersauger, Arbeitslampen und neue Reifen für das Fahrzeug angeschafft. Schraml nahm an Kommandanten-Schulungen teil. Der Kommandant dankte dem Bürgermeister für die finanzielle Unterstützung bei den Neuanschaffungen und dem Vorstandsteam für das gute Miteinander. Schraml hob auch die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit der Gumpener Wehr hervor.

Vorsitzender Hubert Schedl rief den Kameradschaftsabend mit der Feuerwehr Reuth, die Teilnahme der Jugend am Menschenkickerturnier in Premenreuth, die Beteiligung an Feiern und Jubiläumsfesten benachbarter Vereine sowie am Jubiläum "140 Jahre Soldatenbund Falkenberg" ins Gedächtnis. Als vollen Erfolg bezeichnete Schedl das Ferienprogrammangebot, bei dem sich 45 Buben und Mädchen auf der Wasserrutsche vergnügten. In bester Erinnerung sei der dreitägige Vereinsausflug nach Südtirol.

Die Jugend habe sich im September mit zwei Mannschaften am Jugendleistungsmarsch beteiligt und dabei einen hervorragenden dritten Platz belegt. "Im zurückliegenden Jahr wurden wieder zahlreiche Arbeitsstunden zur Verschönerung und Pflege des Außenbereichs unseres Feuerwehrgerätehauses geleistet", so Schedl weiter. Der Feuerwehrverein habe sich außerdem an verschiedenen Anschaffungen für die aktive Wehr beteiligt. So sei ein Nasssauger mit integrierter Wasserpumpe zur Hälfte aus der Vereinskasse bezahlt worden. Daraus stamme auch das Geld für die Wärmebildkamera (600 Euro). Hubert Schedl dankte allen Spendern und Gönnern für die Unterstützung. Den aktuellen Mitgliederstand bezifferte er mit 313.

Aus der Jugendgruppe berichtete Manuel Lienerth: "Derzeit haben wir 15 Mitglieder." Er verwies auf Platz drei und zwölf beim Leistungsmarsch in Beidl. Sechs Jugendliche hätten sich am Jugendwissenstest in Wiesau beteiligt und mit Erfolg abgeschlossen.

Lob für Jugendarbeit

Bürgermeister Herbert Bauer dankte der Wehr für die ausgezeichnete Arbeit und die Unterstützung bei allen Veranstaltungen im Gemeindegebiet. Außerdem lobte er die gute Jugendarbeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.