Neues Bauland dringend nötig

Politik
Falkenberg
13.08.2016
31
0

Die Junge Union (JU) freut sich über die Alleinstellungsmerkmale: Der Ortsverband ist der zweitgrößte im Landkreis, hat außerdem die höchste Frauenquote und mischt sich aktiv in die Gemeindepolitik ein.

Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Goldener Stern" standen neben zahlreichen Vereinsaktivitäten auch Neuwahlen auf der Tagesordnung. Vorsitzender Josef Bauer wurde im Amt bestätigt, der damit weitere zwei Jahre an der Spitze des JU-Ortsverbandes steht. Bauer bezifferte einer Pressemitteilung zufolge den Mitgliederstand auf 87 Personen, die Hälfte davon weiblich, die der Ortsverband zähle. Das Durchschnittsalter betrage 25 Jahre. Darüber war der Vorsitzende stolz, dass Falkenberg mit Matthias Grundler seit gut einem Jahr den Kreisvorsitzenden stellt.

Grundler, der auch als Vertreter der CSU-Ortsverbandes gekommen war, dankte für die Unterstützung und berichtete von aktuellen Themen der Gemeinde. "Die drängendste Aufgabe ist es, Bauplätze auszuweisen", so Grundler. Junge Menschen sollten die Möglichkeit haben sich in Falkenberg niederzulassen.

Zuversichtlich


Josef Bauer blickte zuversichtlich in die Zukunft, das nächste Glanzlicht stehe bereits vor der Tür: Am Tag vor Mariä Himmelfahrt, am Sonntag, 14. August, könne man das Weinfest erstmals wieder im Burghof feiern. Danach steht gleich am 20. August eine Fahrt zum Gäubodenfest nach Straubing an. Auch am Ferienprogramm beteilige man sich wieder.

Das Ergebnis der Neuwahlen: Josef Bauer (Vorsitzender), Lukas Grüner (stellv. Vorsitzender), Matthias Grundler (stellv. Vorsitzender), Susanne Zeitler (Schatzmeisterin), Susanne Schuller (Schriftführerin), Sabrina Zölch (Geschäftsführerin). Tobias Amschl, Alexandra Bauer, Simone Bitterer, Jonas Mayerhöfer, Lenja Träger, Eva Meingast, Andreas Thoma und Stefan Beer sind zu Beisitzern gewählt worden. Die Kasse prüfen Johannes Löw und Moritz Bauer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.