Heiße Reifen, glühende Sonne

Jonas Gründel vom MSV Falkenberg fuhr in der Altersklasse 3 souverän auf Platz eins. Janin Götz (MSC Scheßlitz) musste mit Platz zwei vorlieb nehmen. Dritter wurde Christian Sebald vom MSC Marktredwitz. Bild: privat
Sport
Falkenberg
16.07.2016
48
0

Bei hochsommerlichen Temperaturen lieferten sich die Akteure des 12. Jugend-Kart-Slaloms des MSV Falkenberg in Liebenstein heiße Rennen.

Falkenberg/Liebenstein. Mit einem Vorlauf zur Bayerischen Meisterschaft, einem Vorlauf zum NOB-Pokal und zur Landkreismeisterschaft sowie einem Starterfeld von 90 Teilnehmern hatten die Helfer des MSV Falkenberg alle Hände voll zu tun. Denn bei den hohen Temperaturen hatte man nicht mit einem solchen Ansturm gerechnet.

In der Altersklasse AK 0, die nur im Landkreis Tirschenreuth ausgeschrieben ist, gingen vier Fahrer an den Start. Hier siegte Mikka Trapp (MSC Wiesau) in 73.23 Sekunden vor Lukas Kern (MSC Röthenbach, 95.30 Sekunden) und Julian Loos (MSC Wiesau, 98.15 Sekunden). Diese Klasse fuhr auf einem vereinfachten Parcours.

Extreme Konzentration


Auf dem für die Klassen 1 bis 5 umgebauten Parcours mussten sich die Teilnehmer bis ins Ziel extrem konzentrieren, um keine Fehler zu machen. Der von Sportleiter Thomas Fröhlich aufgestellte Pylonenkurs forderte den Fahrern alles ab. In der AK 1 siegte Tim Kern (MSC Röthenbach) in 76.19 Sekunden, vor Valentin Kraus (MSC Tirschenreuth, 79.05 Sekunden) und Ludwig Tischlinger (MSC Wiesau, 80.53 Sekunden). Janin Zimmerer (MSV Falkenberg) belegte mit 80.59 Sekunden Platz 4. Auch die weiteren Fahrer des MSV in dieser Klasse - Samira Gleißner (11.), Fynn Krisch (21.) und Ben Krisch (22.) - dürfen zufrieden sein. In der AK 2 siegte Simon Brodt (AC Waldershof) in 70.57 Sekunden, vor Alina Götz (MSC Scheßlitz, 71.28 Sekunden) und Alexander Käß (AC Friedenfels, 71.85 Sekunden. In der AK 3 mit 16 Fahrern konnte sich Lokalmatador Jonas Gründel (MSV Falkenberg) mit 69.82 Sekunden vor Janin Götz (MSC Scheßlitz, 70.23 Sekunden) und Christian Sebald (MSC Marktredwitz, 72.12 Sekunden) souverän durchsetzen. In der AK 4 mit 17 Fahrern siegte Timo Hölzel (MSC Sparneck) mit 68.10 Sekunden, vor Maximilian Wolf Thüring (AMC Kitzingen, 68.29 Sekunden) und Niklas Schmitt (MSC Wiesau, 69.16 Sekunden. Marco Schmeller (MSV Falkenberg) leistete sich einen Fehler und landete auf Platz 10. Die AK 5 mit neun Startern dominierte wie gewohnt Christian Bachmann (MSC Auerbach) in 66.55 Sekunden, vor Annalena Wrobel (AMC Weiden, 66.90 Sekunden) und Ludwig Buer (MSC Scheßlitz, 68.22 Sekunden).

Nachdem der letzte Fahrer den Parcours bewältigt, hatte waren alle Helfer des Vereins sichtlich froh, bei diesen Temperaturen die Veranstaltung ohne Zwischenfälle über die Bühne gebracht zu haben. Der Dank galt am Ende wieder allen Helfern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Vereine (1566)MSV Falkenberg (4)Jugendkart (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.