Kart-Slalom
Samira Gleißner fehlerlos durch die Pylonen

Die Besten in der Klasse 1 (von links): Ludwig Tischlinger (MSC Wiesau/Zweiter), Klassensiegerin Samira Gleißner (MSV Falkenberg) und Oliver Sudermann (AC Waldershof/Dritter). Bild: kro
Sport
Falkenberg
14.04.2016
74
0

Gelungener Start in die neue Jugend-Kart-Saison: 99 Jugendliche aus Nordostbayern nahmen am Sonntag am 11. ADAC-Jugend-Kart-Slalom des MSV Falkenberg teil, der bei hervorragenden äußeren Bedingungen auf dem Werksgelände des Liebensteiner Kartonagenwerks ausgetragen wurde.

Der Tagesschnellste nach zwei Durchgängen war ein altbekannter Seriensieger: Christian Bachmann (MSC Auerbach) brauchte für beide Fahrten durch die eng gesteckten Pylonen 65,04 Sekunden. Er fuhr zudem in beiden Läufen die absolute Bestzeit. Mit respektvollem Abstand wurde Paul Kißwetter (AC Waldershof) mit 65,76 Sekunden Zweiter vor Marcel Haas (MSC Marktredwitz), der 66,16 Sekunden unterwegs war. Diese drei waren die Schnellsten in der Altersklasse 5. Übrigens, das schnellste Mädchen zwischen den Pylonen war Lena Bock vom MSC Wiesau in 66,91 Sekunden.

In der Klasse 4 - mit 24 Startern das größte Teilnehmerfeld - war Timo Hölzel (MSC Sparneck) mit 66,85 Sekunden der Schnellste. Knapp dahinter fuhr mit Marco Schmeller (MSV Falkenberg) ein Lokalmatador in 67,04 Sekunden auf den zweiten Platz. Rang drei belegte Niklas Schmitt (MSC Wiesau) in 67,61. In der Klasse 3 ging der Sieg an den MSV Falkenberg: Jonas Gründel war mit 68,27 Sekunden nicht zu bezwingen. Zweite wurde Vanessa Schymura (69,86) vor ihrem Vereinskameraden Nils Staashelm (beide SF Konradsreuth/70,55).

Dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen, musste Luis Sollfrank (MSC Wiesau), immerhin bayerischer Meister in der Altersklasse 2, erkennen. Bedingt durch zwei Strafsekunden belegte er nur den sechsten Platz. In der Klasse 2 siegte Elias Härtl (MSC Auerbach) in 71,26 Sekunden, knapp vor Ramon Korte (MSC Wiesau) und Simon Brodt (AC Waldershof).

"Dominator" in der Klasse 1 war Samira Gleißner (MSV Falkenberg) vor Ludwig Tischlinger (MSC Wiesau) und Oliver Sudermann (AC Waldershof). Samira blieb von den Spitzenfahrern als einzige ohne Strafpunkte und holte sich den Tagessieg. Überlegtes Fahren zahlte sich also vor einem draufgängerischem "Pylonenritt" aus. Bei den Jüngsten der Klasse 0 siegte Mikka Trapp (MSC Wiesau) vor Lena Fohr (RTC Bad Berneck).

Die Leitung des Wettbewerbs hatten Sportleiter Thomas Fröhlich und sein Stellvertreter Daniel Höfner. Unterstützt wurden sie von einem großen Helferteam des MSV Falkenberg.
Weitere Beiträge zu den Themen: MSV Falkenberg (4)Kart-Slalom (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.