Parcours fordert Fahrer enorm

Spannende Rennen lieferten sich die Akteure beim 270er-Kart-Slalom des MSV Falkenberg. In der Altersklasse eins (Bild) siegte Nico Weidinger vom MSC Röthenbach. Jonas Gründel (MSV Falkenberg) fuhr auf Rang drei. Bild: privat
Sport
Falkenberg
08.07.2016
61
0

48 Fahrer gaben beim sechsten 270er-Kart-Slalom des MSV Falkenberg alles. Der Parcours in Liebenstein forderte volle Konzentration.

Falkenberg/Liebenstein. In der Altersklasse eins, in der zehn Fahrer gemeldet waren, gab es für den MSV Falkenberg eine Überraschung. Hier musste der für den MSV Falkenberg startende Jonas Gründel mit 106.12 Sekunden Fahrzeit den Piloten Nico Weidinger Platz eins (104.59 Sekunden) und Simon Liedl (105.03 Sekunden) vom MSC Röthenbach den Vortritt lassen und sicherte sich den dritten Platz.

Auch die 20 Starter in der AK zwei sorgten für eine Überraschung beim Veranstalter. Hier siegte Florian Ernstberger (AC Waldershof) in 100.12 Sekunden vor Florian Hocher (MSC Schillingsfürst, 101.32 Sekunden) und Daniel Portner (AMC Weiden, 101.33 Sekunden). Lukas Wiesend vom MSV Falkenberg (101.75 Sekunden) belegte den fünften Platz.

In der Altersklasse drei traten nur sechs Teilnehmer an. Hier siegte Thomas Meier vom 1. AC Erlangen in 100.08 Sekunden, vor Oliver Lehmann (MSC Knetzgau, 100.12 Sekunden) und Christian Beck (1. AC Erlangen 100.24 Sekunden). Heike Meier (1. AC Erlangen, 104.88 Sekunden) dominierte in der AK vier. Sie siegte vor Rudi Rothhaar (MC Lauf, 105.88 Sekunden) und Robert Wiesend (MSV Falkenberg, 105.93 Sekunden). Der gesamte Wettbewerb verlief reibungslos und unfallfrei. Am Ende dankte zweiter Vorsitzender Klaus Kastner allen Helfern für ihren Einsatz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.