Bei der DJK Falkenberg feiert am Vatertag die ganze Familie
Jeder ist für jeden da

Wenn ich einmal Kinder habe, müssen die auch bei der DJK mitmachen.
Vermischtes
Falkenberg
13.05.2016
53
0

"Bei uns geht es familiär zu", berichtet Daniel Lauterbach. Der Verwaltungsangestellte im Wiesauer Rathaus ist Geschäftsführer bei der DJK Falkenberg. Von außen betrachtet sei die DJK ein Sportverein wie viele andere auch, sagt Lauterbach. "Doch die DJK ist schon etwas Besonderes." Familien seien beim Falkenberger Sportverein hoch geschätzt. "Sehr hoch sogar." Bei den regelmäßigen Treffen "gehört die Familien einfach dazu". Er kenne das nicht anders.

Als aktiver Spieler, Jugendtrainer und Vorstandsmitglied weiß der junge DJK-Geschäftsführer, wie wichtig es ist, junge Leute, ja ganze Familien ins Vereinsleben aktiv einzubinden. Freilich kennt Lauterbach die Schwierigkeiten, junge Menschen im Verein zu halten. "Wegen der familiären Atmosphäre habe ich mich damals selbst für die DJK entschieden", erzählt der Verwaltungsangestellte: "Da ist jeder für jeden da, egal wann man ihn braucht. So wie in einer richtigen Familie halt."

Mit Kind und Kegel


Regelmäßig seien die DJK-Familien auch auf dem Spielfeld präsent, ergänzt Lauterbach. Während Fußball gespielt wird, verkaufen die Frauen im Kiosk Kaffee und Kuchen, bieten Getränke oder kleinere Brotzeiten an. Die Kinder helfen tüchtig mit. "In den Verkaufspausen spielen sie mit dem Ball oder schauen beim Fußballspiel zu", fährt der 24-Jährige fort. Daniel Lauterbach gefällt es bei der DJK. "Da wird nicht nur Sport gemacht, Fußball gespielt und das war's dann. Auch hinterher macht man vieles gemeinsam." Das schweiße zusammen. "Dieses Wir-Gefühl hat uns zu einer großen DJK-Familie gemacht."

Feste und Feiern werden auch bei der DJK großgeschrieben. Das Miteinander führte vor wenigen Tagen dazu, dass aus dem Vatertagsfest des Falkenberger Sportvereins ein Familienfest wurde. "Freilich haben die Väter im Burghof auch feiern dürfen", lacht Lauterbach. Das gehöre zu einem zünftigen Vatertag schließlich dazu. "Mittelpunkt des Himmelfahrtsfestes bei strahlendem Sonnenschein waren jedoch unsere Familien." Daniel Lauterbach ist stolz, das sagen zu können und betont: "Unsere Feste sind definitiv Familienfeste, unsere Fahrten stets auch Familienausflüge!" Daniel Lauterbach erinnert sich an die Reise nach Nürnberg zum Club, auch an die Wanderung ins Waldnaabtal. Selbstverständlich engagiert sich die "Familie DJK Falkenberg" auch beim örtlichen Bürgerfest. "Das ist Ehrensache", sagt der DJK-Geschäftsführer. Beim großen Gemeindefest von Bürgern für Bürger müsse man dabei sein. "Anders wäre ein Fest in solch einer Größenordnung auch gar nicht möglich".

Signal nach außen


Genauso wie die Fußballer hielten auch die anderen Vereinssparten die DJK-Familienfahne hoch. "Ob Tennis, Turnen, auch in den anderen Abteilungen: Der rote Familienfaden zieht sich durch den ganzen Verein." Dass man mit den Kindern gemeinsam auch Advent feiert, sei nur am Rande zu erwähnen. "Über die neuen Pullis haben sich unsere Jüngsten ganz besonders gefreut." Jetzt könne man auch nach außen zeigen, dass man eine große Familie sei. In Daniel Lauterbachs Augen spiegeln sich Freude und Stolz. Ganz spontan fügt er hinzu: "Die Falkenberger sind schon tolle Leute. Wenn ich mal Kinder habe, müssen die auch bei der DJK mitmachen."
Wenn ich einmal Kinder habe, müssen die auch bei der DJK mitmachen.Daniel Lauterbach
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.