Blick in den 24. Band "Wir am Steinwald" - Erinnerung an Theo Schaumberger
Burg, Luchs und Stromtrasse

Vermischtes
Falkenberg
30.11.2016
12
0

Falkenberg/Pullenreuth. Die Autoren bereicherten die Präsentation des 24. Bandes der Reihe "Wir am Steinwald" mit Kostproben aus den Texten. Die Burg Falkenberg und die Radschuhsäule bei Friedenfels hat Adalbert Busl "bearbeitet". Bei dem Artikel über die Burg gehe es nicht so sehr um das Gebäude als um die Menschen, die auf der Burg lebten, so Busl. Dazu gehörten auch die Bewohner des "Schwoazhansl", der ein ehemaliger Burghof war und zur Versorgung der Burg beitrug.

Joseph Hörl beschäftigt sich im Buch mit der Geschichte des heiligen Grabes von Pullenreuth, welches seit 1964 nicht mehr aufgestellt wird. Seit rund 30 Jahren laufen hier Bemühungen zur Restaurierung. Einen Blick auf die Veränderung des Landes durch die Technik mit der Anschaffung eines Bulldogs gewährt Hans Grünwald. Den Pfarrern von Pullenreuth widmet Robert Schön einen Beitrag. Er beleuchtet dabei auch die Religionsgeschichte der Region und das Leben eines Pfarrers, auch als Landwirt. Die skurrile Begebenheit um einen Wegezoll im Steinwald, die einst gar das Bayerische Fernsehen mit Georg Lohmeier auf den Plan rief und somit in den Steinwald lockte, beschreibt Irmi Elhardt, geborene Plannerer. Lesenswert sind auch die Erinnerungen an die Schulzeit von Elfriede Haensel aus Waldershof.

Ein ernstes Thema stellt nach wie vor der Bau der Gleichstromtrasse durch den Landkreis dar. Martin Wittmann, ein Sprecher der Bürgerinitiative "Steinwald sagt nein zur Monstertrasse", stellte die Bemühungen, die Forderungen und Erfolge der BI vor. Wittmann informiert im Buch über die aktuellen Trassenverläufe.

Alter Bekannter


Über die Auswilderung und Wiederansiedelung des Luchses im Steinwald steuert Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg unter dem Titel "Ein alter Bekannter kehrt zurück" einen fundiert unterlegten Beitrag für das Heft bei. Äußerst aktuell, obwohl nicht auf die kürzlich in Waldershof gefällten Linden bezogen, ist das Gedicht von Harald Primitz mit dem Titel "Nur ein alter Baum...? Primitz beschäftigt sich in einem Beitrag mit dem Bau der Badeanstalt von Waldershof.

"Ort der Stille"


Auf die naturnahe Waldwirtschaft im Steinwald geht Förster Wolfgang Schödel ein und Erich Schraml beleuchtet die seit 500 Jahren unveränderte Gemarkung Fuchsmühl. Er macht sich mit einem japanischen Forscher auf zu einem "Ort der Stille und des Nachdenkens" beim Holzschlacht-Denkmal und erinnert aus Anlass des zehnten Todestages an den Fuchsmühler Verslschreiber, Dichter und Autoren Theo Schaumberger. Weitere Beiträge kommen von Stephan Schremmer, Johann Spörrer, Christa Vogl, Rudolf Arndt und Jochen Neumann. Letzterer beschreibt den "Straßenschacht" in Erbendorf. Claudia Lippert berichtet über die Kultur am Weißenstein. Außerdem gibt "Wir am Steinwald" einen reich bebilderten Einblick in die Vereinsarbeit der Gesellschaft Steinwaldia.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.