Burg tut der Gästebilanz gut

Vorsitzende Maria Bauer bedauerte, dass mit Knotts Eintritt in den Ruhestand auch die zur lieben Gewohnheit gewordenen Besuche des Tourismus-Beraters ein Ende fanden. Mit Bürgermeister Herbert Bauer (rechts) überreichte sie einen Geschenkkorb regionaler Spezialitäten. Bild: wro
Vermischtes
Falkenberg
21.03.2016
46
0

Nicht viele Urlauberbetten zählt die einwohnermäßig kleinste Gemeinde im Landkreis. Doch es geht aufwärts: In der revitalisierten Burg Falkenberg stehen jetzt acht außergewöhnliche Hotelzimmer bereit.

"Wir sind leider nur ein sehr kleiner Verein", bedauerte die Vorsitzende des Tourismusvereins. Der Besuch der Jahreshauptversammlung im "Roten Ochsen" war entsprechend überschaubar. Dennoch stießen die aktuellen Informationen auf großes Interesse. Auch ohne Burg gab es einen positiven Trend bei den Übernachtungszahlen.

In ihrem Jahresrückblick erinnerte die Vorsitzende an Veranstaltungen rund um Falkenberg, etwa an die gemeinsamen Sitzungen mit dem Burgforum. Der Tourismusverein war bei der Fahrzeugsegnung der Freiwilligen Feuerwehr in Gumpen ebenso aktiv dabei wie beim Bürgerfest der Marktgemeinde. Der Verkaufsstand war eine Arbeitsgemeinschaft mit dem örtlichen Krieger- und Soldatenbund, das Angebot wurde gut angenommen. Eine Nachtwanderung fand mit Geschichten am Lagerfeuer ihren gemütlichen Ausklang, erinnerte Bauer an die gruselige Geschichte von der "weißen Frau" und die rege Teilnahme.

Ein ganz besonderer Moment im Vereinsjahr war die Einweihung der Burg Falkenberg. Für den Tourismusverein war es Ehrensache, auch hier aktiv mitzuwirken, sagte die Vorsitzende. Mit einer erfreulichen Steigerung schloss die Beherbergungsbilanz 2015. Zu Buche stehen 1940 Übernachtungen, was im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 1,8 Prozent bedeute, bilanzierte Bauer. Auch mit den Zahlen aus Tannenlohe sei man zufrieden. Mit einer Spende beteiligte sich der Verein am Bau der Burgtreppe. Nicht nachlassen will man bei der Werbung. Ein entsprechender Betrag ist eingeplant. Einig war man sich, im Gastgeberverzeichnis die wiedereröffnete Burg einzubinden.

30 Jahre lang stand Peter Knott, Tourismusreferent am Tirschenreuther Landratsamt, den Falkenberger Wirten und Vermietern mit Rat und Tat zur Seite: "Gerne und immer am Sonntagabend", wie er bei seinem letzten offiziellen Besuch im "Roten Ochsen" lachend sagte. Der frischgebackene Ruheständler zeigte sich mit der Entwicklung im Landkreis sehr zufrieden. "Die Radwege werden weiter optimiert." Knott empfahl, sich der modernen Technik nicht zu verschließen. Onlinebuchungen seien im Kommen, die Kosten seien überschaubar, da nur im Erfolgsfall Gebühren verlangt werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Burg Falkenberg (58)Tourismusverein Falkenberg (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.