Ein flotter Geburtstagsmarsch für den Gloser-Hans

Vermischtes
Falkenberg
25.07.2016
46
0

Als Achtjähriger, wenige Monate nach dem Krieg, hat Johann Konrad schon eine Klarinette in die Hand bekommen. Seit er damit umgehen kann ist er Mitglieder der Falkenberger Blaskapelle. Und die wollte ihrem Ehrenmitglied zum 70. Geburtstag natürlich mit einem Ständchen gratulieren. Bereits vor 11 Jahren wurde Konrad zum Ehrenmitglied ernannt. Unter der Leitung von Franz Stierstorfer spielt die Blaskapelle ein flottes Ständchen, eine Abordnung des Oberpfälzer Waldvereins gesellt sich dazu, eine Delegation vom DJK, der Feuerwehr aus Falkenberg, Freunde von der Kolpingfamilie, Weggefährten, Verwandte und selbstverständlich die Familie selber. Viele Jahre lang (mit Unterbrechung) war der Konrad Schriftführer der Kapelle, von 1996 bis zur Jahrtausendwende lenkte er als 2. Vorstand die Geschicke der Falkenberger Musikanten mit, war auch als stellvertretender Dirigent am Musikgeschehen der Falkenberger aktiv dabei. Die Musik sei ihm halt ans Herz gewachsen, betont der Jubilar. Nicht ohne Grund sitzen am Geburtstag auch Vertreter der Gesangsgruppe der "Eghalander Gmoi" auf der Gartenbank und lassen gemeinsam mit den Festgästen den Hans immer wieder hoch leben. Und das Angebot, die Kapelle an seinem Ehrentag zu dirigieren, lehnt der Jubilar nicht ab. Dann zeigt der Gloser-Hans, dass er mit der Klarinette noch umgehen kann. Für den Marsch braucht er keine Noten. "Den kann man auch so", sagt er und stimmt das nächste Stück an. Bild: wro

Weitere Beiträge zu den Themen: Johann Konrad (1)Falkenberger Blaskapelle (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.