Kolpingsfamilie Falkenberg zieht zufrieden Bilanz
Stolz auf Familienzuwachs

Josef Franz (Mitte) legte nach mehr als 30-jähriger Tätigkeit als Kassier sein Amt nieder. Vorsitzender Karl Schreier (links) und zweiter Vorsitzender Martin Kick dankten mit einem Geschenkkorb. Bild: wro
Vermischtes
Falkenberg
11.02.2016
119
0
 
Die Kolpingsfamilie Falkenberg zeichnete bei der Jahreshauptversammlung langjährige Mitglieder aus. Die Ehrungen nahm Vorsitzender Karl Schreier (links) vor. Bild: wro

Der Aufwärtstrend hält unvermindert an. Denn die Kolpingsfamilie Falkenberg ist äußerst aktiv. Auch 2016 erwartet die Mitglieder eine Fülle an Veranstaltungen.

In der Jahreshauptversammlung im Lindner-Saal zog Vorsitzender Karl Schreier sichtlich zufrieden Bilanz. 250 Mitglieder stimmten ihn mehr als positiv. Schreier erinnerte an die vielen Aktivitäten im zurückliegenden Jahr. Mit rund vier Veranstaltungen oder Einsätzen pro Monat könne sich die Kolpingsfamilie nicht über Arbeitsmangel beklagen.

Besonders wies der Vorsitzende auf die Teilnahmen am Bezirkswochenende im Kolpinghaus Lambach sowie am Kolping-Frauenwochenende in Johannisthal hin. In seinem Rückblick erwähnte Schreier auch die Kolpingchorfahrt nach Erfurt und die Teilnahme an der Bezirksfamilienwallfahrt nach Fuchsmühl. "Die Kolpingsfamilie zeigte sich auch im vergangenen Jahr gerne bereit, die Gemeinde zu unterstützen." Karl Schreier dankte den Mitgliedern für den Arbeitseinsatz bei der Eröffnung der revitalisierten Burg und für die Unterstützung beim Bürgerfest sowie beim Ferienprogramm. Das beliebte "Kirwakouchnbacken" war wieder ein großer Erfolg, wie auch die von der Kolpingsfamilie organisierten, gut besuchten Vorträge, so Schreier.

Mit Terminen gespickt


Maßgeblichen Anteil am Erfolg der Kolpingsfamilie hätten die Kinder und Jugendlichen, ergänzte der Vorsitzende. Auch ihr Kalender war mit Terminen gespickt. Gesellige Runden, gemeinsame Wanderungen oder Arbeitseinsätze komplettierten das Programm. Ein Höhepunkt war laut Schreier der gemütliche Grillabend im Pfarrgarten im August. Karl Schreiers Ausblick auf 2016 umfasst jetzt schon mehrere Seiten. Der Vorsitzende informierte unter anderem über den Bildungstag am 14. Februar in Johannisthal. Dort referiert Pater Jörg Müller zum Thema "Ich kann nicht mehr beten." Die Kolping-Bezirkswallfahrt nach Fuchsmühl findet am Sonntag, 17. Juli, statt.

Mit wenigen Unterbrechungen war Josef Franz Jahrzehnte als Kassier für die Kolpingsfamilie Falkenberg tätig. Bei der Jahreshauptversammlung gab er das Amt ab. Zu seiner Nachfolgerin wurde Maria Unterstein berufen. In seinen Grußworten lobte Bürgermeister Herbert Bauer "den enormen Arbeitseinsatz" der Kolpingsfamilie. Präses Pater Stephan erinnerte an das Jahr der Barmherzigkeit: "Leben wir wachsam und geduldig, dann wird uns das Jahr der Barmherzigkeit gelingen." Pater Stefan schloss: "Wir alle sind fehlerhafte Menschen und haben daher auch mit fehlerhaften Menschen zu tun."

Der Kreis der Kolpingsfamilie wächst weiter. Vorsitzender Karl Schreier freute sich über zwölf neue Mitglieder: Gerhard, Andrea, Carina, Wincenz und Henrik Fichtner, Antonia Moises, Helmut Polnisch, Agnes Siller, Anika und Julian Träger, Rebecca und Sebastian Unterstein.

Verdiente Mitglieder


Für 60 Jahre Treue ehrte die Kolpingsfamilie Falkenberg Eduard Zrenner. 50 Jahre Mitglied sind Herbert Bauer, Sigmund Breitengraser, Johann Helm, Josef Höcht, Josef Mayerhöfer, Johann Weiß und Albert Zrenner. 25 Jahre: Gudrun Alt, Hartmut Griebel, Helmut Köstler, Ferdinand Lienerth, Jutta Meiler, Gabi Pollinger, Wolfgang Schösser, Roland Schraml, Hans Schuller, Rainer Schuller, Wilhelm Staufer, Jürgen Trottmann, Andreas Weiß, Regina Wenger, Florian Zeitler, Yvonne Zimmert, Maria Zwerenz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kolpingsfamilie Falkenberg (3)Bezirkswallfahrt (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.