Umfangreiche Sanierung der Burg Falkenberg abgeschlossen - Heute Einweihung mit ...
Einst Ruine, nun ein Schmuckstück

Vermischtes
Falkenberg
13.11.2015
18
0

Nach einem Festakt mit Ministerpräsident Horst Seehofer und begleitet von der Falkenberger Blaskapelle öffnet Bürgermeister Herbert Bauer heute mit einem großen Schlüssel das Tor der sanierten Burg Falkenberg.

Damit ist die drei Jahre andauernde Großbaustelle Geschichte - und langsam kehrt in die historischen Mauern wieder ruhigeres Leben ein. Ebenso befindet sich das neue Tagungszentrum am Fuß der Burg kurz vor der Vollendung. Die Einrichtung steht somit für Tagungen oder kulturelle Begegnungen ab sofort zur Verfügung.

Lange eine Ruine

Auf historischen Postkarten und vielen Bildern in Fotoalben ist die Burg Falkenberg noch als Ruine zu sehen. In den 1930er-Jahren hatte sie dann der deutsche Botschafter in Moskau, Friedrich Werner Graf von der Schulenburg, erworben und baute die Burg innerhalb weniger Jahre wieder auf.

Es sollte später einmal sein Altersruhesitz werden. Der Lauf der Geschichte durchkreuzte jedoch die gräflichen Pläne. Der beginnende Zweite Weltkrieg und das Desaster an den Fronten überzeugten Schulenburg davon, das Hitlerregime bekämpfen zu müssen. Dieser Widerstand hatte allerdings seine Ermordung in Berlin-Plötzensee zur Folge. Damit die Burganlage - sicher vor fremden Händen - Eigentum der Marktgemeinde bleiben konnte, entschloss sich die Kommune im Jahr 2009, das historische Anwesen zu kaufen. Nach vielen Sitzungen und Diskussionen mit Ministerien, dem Landesamt für Denkmalpflege und der Regierung der Oberpfalz beauftragte die Gemeinde das Tirschenreuther Architekturbüro Brückner & Brückner mit der Sanierung des Bauwerks.

Feierlicher Festakt

Die umfangreiche Maßnahme wird nun heute mit dem feierlichen Festakt abgeschlossen. Die beteiligten Unternehmen renovierten in den vergangenen drei Jahren nicht nur die alten Räume und die Außenanlagen, sondern höhlten auch das Innere des steilen Granitfelsens aus und installierten eine neue Fluchttreppe sowie einen behindertengerechten Aufzug.

Weiter gehören zur "neuen" Burg Falkenberg ein Museum sowie acht moderne individuell eingerichtete Fremdenzimmer sowie ein Frühstücksraum. Für Terminabsprachen und Fragen steht Burgmanagerin Teresa Fischer (Telefonnummer 09634/920 034; E-Mail: teresa.fischer@wiesau.de) zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.