Übernahmequote: Fast 100 Prozent

Die IGZ-Azubis mit den IGZ-Inhabern Wolfgang Gropengießer (vorne links) und Johann Zrenner (vorne rechts), IGZ-Automation-Geschäftsführer Alfred Meyer (zweite Reihe links), IGZ-Ausbildungsleiter Kazoglou Evangelos (dritte Reihe links) und IGZ-Automation-Geschäftsführer Christian Mattes (dritte Reihe rechts) sowie IGZ-Automation-Ausbildungsleiter Achim Roth (vierte Reihe rechts). Bild: hfz
Wirtschaft
Falkenberg
13.10.2016
549
0

IGZ in Falkenberg investiert weiter in qualifizierte Ausbildung. 13 neue Auszubildende an den Standorten Falkenberg und Erbendorf verstärken das Team.

Falkenberg/Erbendorf. Das auf Logistik- und Produktionsanlagen spezialisierte SAP-Projekthaus IGZ begrüßte in diesen Tagen 13 weitere Auszubildende bei der "IGZ Ingenieurgesellschaft" und der "IGZ Automation GmbH".

In den beiden IGZ-Werken in Falkenberg und Erbendorf starten in diesem Jahr neun neue Auszubildende zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, eine Auszubildende zur Kauffrau für Büromanagement sowie drei Auszubildende, welche in den folgenden dreieinhalb Jahren die Ausbildung zum Elektroniker Automatisierungstechnik durchlaufen.

Seit 2007 bildet die IGZ selbst aus, um den ständig steigenden Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern decken zu können. Die Ausbildungsquote beträgt konstant rund zehn Prozent. Die Übernahmequote lag in den vergangenen Jahren bei 100 Prozent. "Die eigene Ausbildung von qualifizierten Nachwuchskräften ist eine wesentliche Säule unseres Wachstums", erklärt IGZ-Inhaber Wolfgang Gropengießer. "Wir arbeiten neben der eigenen Ausbildung auch sehr eng mit den EDV-Fachschulen in Wiesau zusammen, um unsere Ausbildung optimal zu ergänzen."

"Die Einbindung der neuen Auszubildenden in aktuelle IGZ-Software- und -Automatisierungsprojekte verläuft sehr zügig, da jeder Azubi von einem langjährigen, erfahrenen Mitarbeiter im Rahmen eines Patenkonzepts betreut wird und zunächst an einer viermonatigen Grundausbildung teilnimmt", merkt IGZ-Inhaber Johann Zrenner an.

Von den Auszubildenden sowie künftigen Bewerbern erwarten sich auch die beiden Geschäftsführer der "IGZ Automation", Alfred Meyer und Christian Mattes, dass sie sich durch Begeisterung für Technik, Zuverlässigkeit und Engagement auszeichnen. Weiterhin sind Grundkenntnisse in Technik beziehungsweise Programmierung eine wichtige Voraussetzung.

Kontinuierliches Wachstum


In diesem Jahr ist die IGZ-Mannschaft aufgrund der anhaltend sehr guten Nachfrage nach IGZ-Dienstleistungen bereits wieder um 40 fest angestellte Firmenmitglieder gewachsen. Neben Hochschulabsolventen technischer Studiengänge oder berufserfahrenen Ingenieuren, Informatikern, Elektro-/Automatisierungstechnikern sind auch ausgebildete Fach-/Wirtschaftsinformatiker oder Elektroniker mit guten SAP-, SPS-, Elektrotechnik- und Programmierkenntnissen bei IGZ gefragt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.