Facetten der Gartengestaltung

Zum Tag des Gartens kamen über 5000 Besucher. Sechs Stunden lang stand das Godelmann-Werk im Mittelpunkt, gab es Tipps, Ratschläge, Unterhaltung und Brotzeit. Bild: hou
Freizeit
Fensterbach
20.06.2016
107
0

Einmal im Jahr wird Högling zum Treffpunkt von Besuchern aus ganz Bayern. Wenn das Steinerzeuger-Unternehmen Godelmann zum Tag des Gartens lädt, lässt sich allein schon an den Autokennzeichen ablesen, dass diese Veranstaltung im ganzen Freistaat einen guten Ruf besitzt.

-Högling. Nach dem Abschluss von Baumaßnahmen im Zugangsbereich der Firma ist unterdessen dafür gesorgt, dass es keine Parkplatznöte mehr gibt und der Tag des Gartens auf einer wesentlich größeren Fläche stattfinden kann. Auch heuer mit einem eigenen Areal für die Kinder, mit einem Zelt und vielen Ständen, an denen sehr sinnvolle Sachen zur Gartengestaltung angeboten wurden. Blumen, Pflanzen, bunt bemalte Vogelhäuser und sogenannte Sonnenfänger aus fluoreszierendem Acrylglas.

Beraten und bewirten


Wenn Bernd Godelmann und seine Familie da sind, fehlen auch die Bediensteten des Unternehmens nicht. Durch Strohhüte sichtbar gemacht und mit dem Gestalten attraktiver Steinmauern ebenso beschäftigt wie mit der Beratung bei der Gartengestaltung und der Bewirtung an einer Getränke-Bar. Dabei wurde deutlich: Die "Godelmänner", wie sie sich zu nennen pflegen, halten zusammen. Kam hinzu, dass auch die Ortsfeuerwehr nicht fehlte und bei der Verkehrsregelung gute Dienste leistete.

Blaue Betonschafe


Wer durchs Gelände streifte, tat dies mit wachsamen Augen. Vorbei an sprudelnden Wasserfontänen, kunstvoll geschnittenen Buchsbaumkugeln, bestens dazu passenden Steinwänden und blühender Blumenpracht. Der Blick galt aber auch einer ganzen Herde blauer Betonschafe. Einzeln versteckt, damit im Mittelpunkt eines Preisausschreibens und Symbol dafür, dass Beton durchaus in ungewöhnlicher Form präsentiert werden kann.

Ein Verkehrsunfall, der sich am Nachmittag auf der Straße zwischen dem Werksgelände und dem Dorf Högling ereignete, stand nicht im Zusammenhang mit dem großen Andrang am Werksgelände. Als Vorteil erwies sich dabei, dass die am Godelmann-Standort vorbeiführende Kreisstraße nicht mehr beparkt werden durfte. So konnten Polizei, vorsorglich angeforderte Rettungswagen und die zur Fahrbahnsäuberung angeforderte Feuerwehr ungehindert anrücken.

Im Vorfeld hatte Bernd Godelmann entschieden, erstmals die Besucher zählen zu lassen. Ein mühseliges Unterfangen zwar, das aber zu einem erstaunlichen Ergebnis führte: Zum Tag des Gartens kamen 5200 Leute.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.