Gewichtige Ernte

Vorsitzender Franz Ziegelmeier (Dritter von rechts) und Stellvertreterin Bettina Berger (Dritte von links) zeichneten (von links) Hermann und Erna Beer, Christine Schleicher, Reinhard Schwaiger, Kurt Uhr und Christa Ziegelmeier aus. Bilder: nib (2)
Lokales
Fensterbach
26.11.2015
5
0

Beim Gartenfruchtwettbewerb des Obst- und Gartenbauvereins Wolfring stand der Kürbis im Mittelpunkt. Zum Sieg musste es schon ein ganz besonders großes Exemplar sein. Viel Lob gab es auch wegen anderer Verdienste.

22 Mitglieder nahmen laut dem Vorsitzenden des Vereins, Franz Ziegelmeier, am Gartenfruchtwettbewerb teil. Zum Wiegen meldeten aber nur 13 Mitglieder ihren Kürbis an. Der trockene Sommer, so Ziegelmeier, habe den einen oder anderen Kürbis nur wenig wachsen lassen.

Die fünf Erstplatzierten durften sich über Preise freuen. 30,4 Kilogramm brachte der Siegerkürbis der Familien Schwaiger/Schleicher auf die Waage. Auf dem zweiten Platz landete Kurt Uhr, dessen Frucht 11,1 Kilogramm wog. Platz drei ging an Erna Beer (11,01 Kilogramm) vor ihrem Mann Hermann Beer. Christa Ziegelmeier kam beim Wettbewerb auf den fünften Platz.

Sauber und ordentlich

Viel Lob für die Pflege öffentlicher Anlagen und Plätze von Kirche und Gemeinde gab es für die Mitglieder Mit kleinen Geschenken würdigte der Verein den Einsatz der Helfer im abgelaufenen Gartenjahr. Pfarrer Michael Hoch dankte den 12 Frauen und 14 Männern, die sich um die Pflege der Kirche und des Friedhofs verdient machen: "Es ist ein gutes Gefühl, wenn man mit Gästen nach Wolfring kommt und hier alles sauber und ordentlich ist". Er entschuldigte sich dafür, dass es unmittelbar um die St.-Michaels-Kirche im Moment nicht so gepflegt aussehe wie gewohnt. Die Außenrenovierung der Filialkirche ist im Augenblick zurückgestellt, da mit der Innenrenovierung begonnen werden soll.

Bürgermeister Christian Ziegler betonte, dass die Arbeit des OGV Wolfring, wie auch der Einsatz der beiden OGV in Högling und Dürnsricht, der Gemeinde viel Geld sparen und auch den Bauhof erheblich entlasten. Vorsitzender Ziegelmeier erinnerte an die vielfältigen Aktivitäten des Vereins, die von der Gestaltung und Pflege über Pflanzaktionen, den Erhalt der Ruhebänke bis hin zur Renovierung und Pflege der Marterl reichen. Die Aufgaben sind unter den 26 Personen verteilt. Insgesamt wurden 490 Arbeitsstunden erbracht. Zum Dank erhielt jedes Mitglied des Teams ein kleines Geschenk.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.