Im Ernstfall schnell zur Stelle

Zahlreiche Nachwuchskräfte wurden bei der Versammlung der Feuerwehr Dürnsricht in den aktiven Dienst übernommen. Als neue Jugendwarte fungieren künftig Christian Raum (hintere Reihe, Zweiter von rechts), Sebastian Hofmann (hintere Reihe, Dritter von links) und Florian Schießl (hintere Reihe, Dritter von rechts) Franziska Aderhof (mittlere Reihe, Zweite von rechts) ist neue dritte Gerätewartin. Bild: hfz
Lokales
Fensterbach
16.01.2015
48
0

30-mal wurden die Aktiven der Feuerwehr Dürnsricht im vergangenen Jahr zu Hilfe gerufen. Die Alarmierungen erstreckten sich von Bränden über technische Hilfeleistungen bis hin zu "tierischen" Einsätzen.

Die 57 Mitglieder der aktiven Mannschaft mussten 2014 insgesamt siebenmal Flammen bekämpfen, wurden zu 16 Technische Hilfeleistungen gerufen, hatten vier Störfallübungen zu verzeichnen und sieben sonstige Einsätze. Darunter fiel um Beispiel das Beseitigen eines Wespennests. Wie dem Bericht von Kommandant Harald Saffert bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr zu entnehmen war, legten zwei Gruppen mit Erfolg das Leistungsabzeichen "THL" ab. Einige Mitglieder beteiligten sich außerdem an verschiedenen Lehrgängen. Insgesamt summierten sich die Übungsstunden für den Ernstfall auf 544,5.

Im Führungszirkel der Wehr gibt es neue Gesichter: Bei der Hauptversammlung wurden Christian Raum, Sebastian Hofmann und Florian Schießl - er übernimmt sein Amt erst Mitte des Jahres - als neue Jugendwarte vorgestellt. Franziska Aderhof fungiert künftig als dritte Gerätewartin.

Die elf Mitglieder starke Jugendgruppe hat laut Jugendwart Christian Raum ebenfalls ein ereignisreiches Jahr hinter sich: Neben 19 Übungen und Training für Truppmannausbildung oder Wissenstest gab es auch ein großes Freizeitangebot. Gerätewart Markus Süß berichtete über 498 Arbeitsstunden, die bei Pflichtprüfungen, Reparaturen und sonstigen Arbeiten an Fahrzeugen und Gebäuden einschließlich der Grünalagen angefallen sind.

Feuerwehr-Vorsitzender Günter Schießl hatte vorher mit einer erfreulichen Zahl aufgewartet: Der Mitgliederstand der Wehr ist im vergangenen Jahr um 15 auf 260 gestiegen. Neben 57 Aktiven gehören der Feuerwehr 66 passive und 120 fördernde Mitglieder, 11 Feuerwehranwärter, 2 Ehrenkommandanten und 5 Ehrenmitglieder, von denen eines noch als aktiver Feuerwehrmann geführt wird, an. Im gesellschaftlichen Leben spielte die Feuerwehr Dürnsricht ebenfalls eine große Rolle: Florianstag in Schmidgaden oder die Jubiläen der Landjugend Dürnsricht, des Obst- und Gartenbauvereins Wolfring und der Feuerwehr Frotzersricht sind nur ein paar Beispiele aus dem Rückblick des Vorsitzenden. Selber organisierte die Wehr zum Beispiel die Christbaumversteigerung, den "Abend der Genüsse" oder einen "Tag der offenen Tür". Schießl freute sich zum Abschluss seiner Ausführungen über die gute Zusammenarbeit zwischen dem Verein und der aktiven Mannschaft sowie zwischen der Feuerwehr und der Gemeinde.

Das Lob gab Bürgermeister Johann Schrott zurück: Er dankte seinerseits der Feuerwehr für die geleisteten Einsätze und die zahlreichen Aufgaben, die die Wehr übernommen hatte. Zum Abschluss der Versammlung beschlossen die Mitglieder einstimmig, einem Vorschlag des Verwaltungsrats zu folgen und den Mitgliederbeitrag von acht auf zwölf Euro im Jahr anzuheben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.