Mehr Geld für Erweiterung

Viel Lob gab es vom Gemeinderat für den neu gestalteten Spielplatz der Kinderkrippe. Bild: nib
Lokales
Fensterbach
19.10.2015
2
0

Bei einer Besichtigungstour machte sich der Gemeinderat ein Bild von laufenden und anstehenden Maßnahmen. Die notwendigen Investitionen werden den Gemeinde-Haushalt in diesem und vor allem im nächsten Jahr belasten. Ein Schwerpunkt wird der Kindergarten.

Zur Gemeindebesichtigung begrüßte der zu diesem Zeitpunkt noch amtierende Bürgermeister Josef Sturm die Räte im Kindergarten in Högling. Sehr zufrieden zeigte sich das Gremium mit dem neu gestalteten Außenspielplatz der Kinderkrippe, bei dem die Eltern der Kindergarten-Kinder tatkräftig mitgearbeitet haben. Wegen der zusätzlichen Kosten für den Zaun hofft der Gemeinderat auf die finanzielle Beteiligung des Elternbeirats.

Die Erweiterung des Kindergartens um eine zusätzliche Gruppe erfordert einen Anbau. Sturm stellte die entsprechend den Vorgaben des Gemeinderats geänderten und nach der Zustimmung durch den Bauausschuss eingabefertigen Baupläne vor. Er informierte darüber, dass auch eine Verlegung des Kanals notwendig wird und schlug vor, diese Maßnahme vor dem Start des Umbaus abzuwickeln. Zur Finanzierung wird der bisher veranschlagte Anteil der Gemeinde von 440 000 Euro nicht ausreichen. Die Container, die aktuell übergangsweise als Turnraum genutzt werden, erfüllen diesen Zweck zufriedenstellend.

Der Kapellenverein in Knölling hatte angeregt, die Buchenhecke zu kürzen, um einen besseren Blick auf die Kapelle zu ermöglichen. Der Gemeinderat war sich aber einig, dass die Hecke nur im Zuge des Pflegeschnitts zurückgenommen werden soll. Ein weiterer Schwerpunkt war die Schule in Dürnsricht. Die Klingelanlage, die zur Zeit aus zwei verschiedenen Systemen besteht, soll in einer Anlage zusammen gefasst werden, mit der dann verschiedene Klassenräume und das Sekretariat gesondert angesteuert werden können. Ein Bewegungsmelder und ein Raumtemperaturfühler sollen in der Turnhalle installiert und damit die Ausgaben für die Heizung reduziert werden. Die Kosten wären laut Herstellerfirma innerhalb eines Jahres durch die Einsparungen gedeckt.

Auch an den Bauhof hat der Gemeinderat Aufträge. So soll die Ursache für den Rückstau im Kanal in der Wohlfester Straße ermittelt und die Straßenrand in der Schulstraße im Bereich der Einmündung in die Schmidgadener Straße in Dürnsricht instand gesetzt werden.

Ein Anlieger regte an, ein Spielgerät östlich der Frühlingstraße in Dürnsricht aufzustellen. Der Gemeinderat kam überein, an dem ursprünglich im Bebauungsplan Dürnsricht-Mitte vorgesehenen Konzept von Spielecken entlang eines Verbindungsweges von der Schmidgadener Straße hin bis zur Sportplatzstraße nicht mehr festzuhalten. Der neue Spielplatz westlich der Frühlingstraße biete ausreichend Spielmöglichkeiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.