Tatkräftig in der Gemeinde

Lokales
Fensterbach
24.02.2015
1
0

Mitglieder der KAB Dürnsricht-Wolfring waren im vergangenen Jahr bei vielen eigene Veranstaltungen und bei der Unterstützung der Pfarrei und der Gemeinde gefordert. Die Eltern-Kind-Gruppen konnten auf 20 Jahre zurückblicken.

Mit einem kurzen Text von Lothar Zenetti stimmte Präses Michael Hoch auf die bevorstehende Versammlung ein. Bei seinem Rückblick erinnerte Vorsitzender Simon Strähl an Termine auf Kreis- und Diözesanebene. Insbesondere der 99. Katholikentag in Regensburg war ein Höhepunkt und die KAB mit vielen Aktionen beteiligt.

Nach einem Sterbefall, an den Strähl beim Totengedenken erinnerte, und einem Austritt sowie zwei Neuzugängen zählt der Ortsverband 156 Mitglieder. Gemeinsam mit der Vorsitzenden Magdalena Dietl berichtete Strähl von den Terminen des Ortsverbandes.

Gut angenommen werde der Joga-Kurs der KAB. Ebenfalls sehr gut besucht war der Gottesdienst zum Weltkrankentag. Gefordert waren die Mitglieder der KAB beim Basteln der Palm- und Kräuterbuschen und dem anschließenden Verkauf ebenso wie beim Küchlverkauf. Kochabende, Dirndlnähkurs oder Brillensammelaktion waren nur einige der zahlreichen Aktionen, an die die beiden Vorsitzenden erinnerten.

"Aktion Pomoc" Erfolg

Erstmals hat sich die KAB an der "Aktion Pomoc" beteiligt. Mit 200 Weihnachtspäckchen könne man den Versuch als "sehr gelungen" bezeichnen, so Strähl. Beim Neujahrsempfang der Gemeinde oder beim Pfarrfest waren Mitglieder der KAB als Helfer aktiv: "Wir helfen mit wo jemand gebraucht wird."

Die Eltern-Kind-Gruppen konnten im vergangenen Jahr auf 20 Jahre zurückblicken. "Sie sind eine Institution und unser Werbeträger", hob Strähl die Bedeutung der Gruppe innerhalb der KAB Dürnsricht-Wolfring hervor. Andrea Breu vertrat die erkrankte Leiterin Gabi Scheuerer und informierte die Versammlung, dass zur Zeit zwanzig Mütter in zwei Gruppen zu den regelmäßigen Treffen kommen. Über das Jahr verteilt waren die Faschingsfeier, ein Laternenumzug gemeinsam mit den Kindergartenkindern oder die Nikolausfeier waren herausragende Aktionen der EK-Gruppen.

Das Jubiläum wurde mit einem Krabbel-Gottesdienst gefeiert und beim internen Grillfest waren Ehegatten und Geschwister geladen. Zwei Babybasare im Frühjahr und Herbst wurden angeboten. Die Eltern-Kind-Gruppen treffen sich regelmäßig in einem Raum im Rathaus und bringen laut Bürgermeister Johann Schrott Leben ins Haus. Schrott dankte der KAB für die Organisation und das Mitwirken beim Kinderferienprogramm. Das abwechslungsreiche Angebot, die hohe Teilnehmerzahl und die gute Beteiligung der Vereine sei auch ein Verdienst der Organisatorin Andrea Breu. "Die eine oder andere Veranstaltung würde es ohne die tatkräftige Unterstützung durch die KAB nicht geben."

Mit den Hinweisen auf die anstehenden Termine, Basteln von Papierblumen für die Palmbuschen am 3. März, dem Binden von Palmbuschen am 24. März, der Teilnahme am Gebet durch die Nacht am 2. April sowie die Fahrten zum Müllkraftwerk nach Schwandorf am 8. April und dem Besuch in der Ledermühle am 5. Mai sowie den gemeinsamen Josefstag am 19. März im Dom in Regensburg schloss Strähl die Versammlung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.