Verbindung hält seit Jahren

Zur offiziellen Feierstunde waren neben der Patenkompanie auch die Krieger- und Reservistenkameradschaften, die Gemeinderäte, die Jugendblaskapelle und Vereinsvertreter vor dem Brandstodl in Dürnsricht versammelt. Bilder: nib (2)
Lokales
Fensterbach
27.10.2015
35
0

Die Gemeinde Fensterbach und die 3. Kompanie des Panzerbataillons 104 aus Pfreimd blicken auf 30 Jahre Partnerschaft zurück. Diesen Tag feierten die Gemeinde und die Patenkompanie mit einer gemeinsamen Veranstaltung und dem Austausch von Erinnerungsgeschenken.

Bereits am frühen Samstag Vormittag war der Aufmarsch der Truppe in Fensterbach zu hören. Vor allem der Berge- und der Kampfpanzer, Hauptattraktion bei der Waffenschau vor dem Brandstodl in Dürnsricht, kündeten von der Ankunft der Soldaten. Den ganzen Tag über erklärten und zeigten die Soldaten den Besuchern der statischen Waffenschau einen großen Teil ihrer Ausrüstung und vor allem die Kinder nutzten die Gelegenheit, einen Panzer auch einmal von innen zu sehen.

Der offizielle Teil der Feierlichkeiten begann mit einem gemeinsamen Marsch der Patenkompanie und den Vertretern der Gemeinde vom Sportplatz in Dürnsricht zum Brandstodl. Angeführt wurde der Marsch von der Jugendblaskapelle (JBK) und neben den beiden Soldatenkameradschaften aus Dürnsricht-Wolfring und Högling beteiligten sich auch Abordnungen der Vereine.

Seit Mai 1985

Der Kompaniechef, Hauptmann Jan Peter Stoike, erinnerte an die offizielle Gründung der Patenschaft am 10. Mai 1985. Damit wurden bereits bestehende Verbindungen offiziell manifestiert. Die vielen gemeinsamen Veranstaltungen, angefangen von Übergabe-Appellen, Tage der offenen Türen, die Teilnahme an den Volkstrauertagen oder auch gemeinsame Weihnachtsfeiern sind Zeichen der Verbundenheit mit und der Akzeptanz der Soldatinnen und Soldaten in der Gesellschaft.

Die 60 zur Feier angetretenen Soldatinnen und Soldaten stammen aus den unterschiedlichsten Regionen Deutschlands. Sie haben zum Teil Einsatzerfahrung im Kosovo und Afghanistan. Gemeinsam mit vielen ehemaligen Angehörigen der Kompanie, die ebenfalls zur Feier nach Dürnsricht gekommen waren, waren sie angetreten, um mit der Bevölkerung zu feiern und Danke zu sagen.

Bürgermeister Christian Ziegler stellte ebenfalls die vielfältigen gemeinsamen Veranstaltungen in den Mittelpunkt: "30 Jahre sind in der heutigen Zeit nichts besonderes mehr, aber 30 Jahre gelebte Partnerschaft sind ein Grund zum Feiern." Er dankte der Einheit, die es trotz der hohen Einsatzbelastung und eines engen Zeitplans entsprechend ihrem Wahlspruch "s' mou gei" immer wieder einrichten kann, dass gemeinsame Veranstaltungen stattfinden. Er dankte dafür insbesondere Oberstabsfeldwebel Werner Kandler und Hauptmann Stoike.

Zur Erinnerung an das Jubiläum tauschten Bürgermeister Ziegler und Kompaniechef Stoike Erinnerungsgeschenke aus, die neben den beiden Wappen auch das Rathaus und einen Panzer zeigen. Zum abschließenden gemeinsamen Herbsttanz spielte die Band "Südwind Buam" im Brandstodl auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.