Vereinbarung vor dem Bau des Leichenhauses

Lokales
Fensterbach
20.04.2015
1
0
Vor dem Bau eines neuen Leichenhauses auf dem Friedhof in Wolfring soll es eine schriftliche Vereinbarung zwischen der Gemeinde Fensterbach und der zuständigen Kichenverwaltung im Hinblick auf die einzelnen Leistungen geben. Gemeinderat Uli Bauriedl hatte einen darauf abzielenden Antrag gestellt. Er bekam mehrheitliche Zustimmung, als das Plenum im Rathaus tagte.

Bauriedls Antrag löste eine lange Debatte aus. Dabei wurde in die Waagschale geworfen: Bürgermeister Hans Schrott habe ja bereits Gespräche mit dem Pfarrer und der Kirchenverwaltung geführt. Man müsse ja nur die Ergebnisse dieser Unterredungen in die Vereinbarung schreiben. Doch diese Resultate, so wurde von einem Teil der Plenumsmitglieder bemängelt, seien dem Gemeinderat bisher nicht bekannt geworden.

Der Kirchenverwaltung gehört Gemeinderat Carl Graf zu Eltz an. Er unterstrich: "Es kann kein Problem sein, das Ergebnis schriftlich abzufassen." Das möchte Antragsteller Bauriedl nun vollzogen wissen. Gewiss ist dabei: Auf die Kirchenverwaltung käme bei geschätzten 200 000 Euro Gesamtkosten ein Anteil von rund 18 000 Euro zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.