Auf die Karte Jesus gesetzt

Mit einem Festgottesdienst blickte Pater Christian auf zehn Jahre als Priester zurück. Bild: nib
Vermischtes
Fensterbach
01.09.2016
85
0

Urlaubsvertreter Pater Christian Chibuike Ikpeameze wurde vor zehn Jahren zum Priester geweiht. Dieses Jubiläum beging er während seiner Zeit in Fensterbach. Die Pfarrgemeinde, Fahnenabordnungen der Vereine und viele Gläubige feierten mit dem Geistlichen - inklusive einer Überraschung.

-Wolfring. Mit einem Festgottesdienst in der St.-Michael-Kirche in Wolfring beging Pater Christian sein zehnjähriges Priesterjubiläum. An diesem Gottesdienst, den der Kirchenchor unter Leitung von Martina Neubauer musikalisch gestaltete, nahmen neben vielen Gläubigen auch zahlreiche Vereine aus der Gemeinde mit ihren Fahnenabordnungen teil.

Bereits zu Beginn des Gottesdienstes betonte Pater Christian, dass es ihm eine unermessliche Freude bereite, gemeinsam mit den vielen Freunden, die er in den vergangenen Jahren in der Pfarrgemeinde gefunden habe, zu feiern. Gleichzeitig dankte er auch allen Menschen - angefangen bei seinen Eltern - die ihm den Weg zum Priester ermöglicht und ihn dabei auch immer unterstützt hätten. Am Anfang stand bei ihm der Ruf Gottes, blickte Pater Christian zurück: "Ich habe alles auf die Karte Jesus Christus gesetzt - und bin total froh, dass ich Priester bin".

Ständchen für den Priester


Pfarrer Richard Salzl, der mit dem Jubilar den Gottesdienst feierte, Pfarrgemeinderatssprecherin Sandra Schieder, Kirchenpfleger Günter Schießl und Bürgermeister Christian Ziegler gratulierten dem Geistlichen. Sie dankten Pater Christian auch für sein Wirken und sein Engagement als Urlaubsvertreter. Nach dem Gottesdienst war die Pfarrgemeinde zum Beisammensein auf dem Dorfplatz in Wolfring eingeladen. Mit einem Ständchen gratulierte die Jugendblaskapelle dem Priester. Konrad Schleicher und Christian Ziegler hatten eigens zu Ehren des Jubilars die nigerianische Nationalhymne einstudiert und überraschten ihn damit.

Pater Christian Chibuike Ikpeamaeze ist Mitglied des Ordnens "Sons of Mary Mother of Mercy". Er wurde 2006 im Bistum Umuahia in Nigeria zum Priester geweiht. Bis 2009 war er als Priester in Nigeria aktiv. Dann kam er auf Anordnung seines Generalobers nach Deutschland zum Studium.

Für Brunnenprojekte


Erste Station war Frankfurt. Dort studierte er von 2010 bis Ende 2013. Sein Weg führte ihn dann nach Bonn. Er kommt seit 2012 als Urlaubsvertreter nach Fensterbach und wirkte davor ein Jahr in Straubing als Urlaubsvertreter. Er unterstützt Brunnenprojekte in seiner Heimat. Dafür verwendete er auch die ihm zugedachten Geschenke.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.