Dorfabend des Obst- und Gartenbauvereins Wolfring
Mobiler Arbeitstrupp leistet viele Arbeitstunden

Für die Mitglieder des mobilen Arbeitstrupps gab es vom Vorsitzenden Franz Ziegelmeier (v.li) und der zweiten Vorsitzenden Bettina Berger (hinten 4. v.li) ein kleines Dankeschön
Vermischtes
Fensterbach
25.11.2016
30
0

Der mobile Arbeitstrupp des Obst- und Gartenbauvereins Wolfring leistet das ganze Jahr über viele Arbeitsstunden. Dafür galt ihm beim Dorfabend der Dank.

Wolfring. Zum Abschluss des Gartenjahres würdigte Vorsitzender Franz Ziegelmeier vor zahlreichen Mitgliedern im Jugendheim in Wolfring den Einsatz der Helfer, die sich um die verschiedene öffentliche Plätze gekümmert hatten. Allerdings fehlte einer der Fleißigsten. 551 Stunden waren die Mitglieder des mobilen Arbeitstrupps in diesem Jahr am Flurkreuz, am Parkplatz, am Friedhof, am Dorfplatz und an vielen weiteren öffentlichen Flächen im Einsatz. Ziegelmeier lobte die 24 Mitglieder: "Sie haben einen wichtigen Beitrag zur Ortsverschönerung und zur Gestaltung einer naturbelassenen Umwelt geleistet."

Ziegelmeier und Bürgermeister Christian Ziegler erinnerten aber auch an Kurt Uhr. Der Rat und der Einsatz des kürzlich verstorbenen Mitglieds fehle dem Verein. Ziegelmeier dankte den Gartenfreunden in Wolfring, Wolfringmühle und Freihöls, die durch ihre Arbeit für blühende Gärten und Blumen an den Balkonen und damit für ein Stück Lebensqualität sorgen. Lob erhielt aber auch Vorsitzender Franz Ziegelmeier von seinem Vorgänger Hermann Beer, der dessen Einsatz für den Verein hervorhob.

Pfarrer Michael Hoch würdigte die Gruppierung, die ein Beispiel dafür sei, wie Zusammenhalt eine Gemeinschaft voranbringe. Beeindruckt zeigte er sich von der guten Arbeitsorganisation. "Durch ihren vorbildlichen Einsatz bei der Pflege öffentlicher Anlagen sparen die Obst- und Gartenbauvereine der Gemeinde viel Geld", sagte Bürgermeister Christian Ziegler. Um den mobilen Arbeitstrupp beneide nicht nur er den OGV Wolfring, stellte stellvertretender Kreisvorsitzender Josef Götz fest. Das voll besetzte Jugendheim sei für ihn ein deutliches Zeichen für einen funktionierenden Verein. Den Kräften des mobilen Arbeitstrupps überreichte die Vereinsführung mit Franz Ziegelmeier und Bettina Berger Geschenke.

Traditionell gab es beim Dorfabend frische Kartoffeln, selbst gemachte Butter und Buttermilch. Die Gruppe Bolg und Blech sorgte für den musikalischen Rahmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.