Godelmann-Mitarbeiter helfen armen Osteuropäern
Wenn Lehrlinge sammeln gehen

Vor Paletten mit Betonsteinen türmt sich einmal im Jahr ungewohnte Fracht: Weihnachtspakete für Arme und Bedürftige in Rumänien. 5000 Kartons sollen am zweiten Feiertag auf die weite und beschwerliche Reise nach Osteuropa gehen. Bild: hou
Vermischtes
Fensterbach
19.12.2015
32
0

Sie gingen sammeln. Acht Godelmann-Lehrlinge brachten stattliche 2500 Euro zusammen und spendeten sie für eine Aktion, die heuer zum achten Mal Freudenlichter in Osteuropa anzünden wird.

Högling. 5000 Pakete gehen am zweiten Weihnachtsfeiertag auf die Reise nach Rumänien. Zu bitterarmen Kindern und bedürftigen Senioren. Uli Bauriedl vom Betonstein-Hersteller Godelmann in Högling ist das ganze Jahr über auf dem riesigen Werksgelände unterwegs.

Lange Reise


Wenn dann das Weihnachtsfest naht und die Firma für ein paar Tage schließt, opfert der 50-Jährige zusammen mit etlichen anderen seinen Urlaub für eine gute Sache und eine lange Reise.

Bauriedl und seine starke Mannschaft brechen nach Rumänien auf, um Geschenkpakete an solche zu überbringen, die auf der Schattenseite des Lebens stehen. Bittere Armut, Not und Elend mitten in Europa. Eine nahezu unfassbare Realität.

In enger Zusammenarbeit mit den Johannitern ist unterdessen damit begonnen worden, die Kartons an etlichen Abgabepunkten in Ostbayern einzusammeln und nach Högling zu bringen. Neben Paletten mit Betonsteinen türmen sich nun in einer riesigen Lagerhalle die Pakete. Eine Kollektion, wenn man so will, des guten Herzens und des Gebens für Bedürftige. "Du musst einmal dabei gewesen sein, wenn wir ankommen und verteilen", sagt Uli Bauriedl. Er führt auch heuer den aus zehn Lastwagen und zwei Begleitfahrzeugen bestehenden Konvoi an.

Über Österreich und Ungarn geht es nach Rumänien. Sehnlichst erwartet von den Ärmsten und gut vor Ort organisiert durch Leute, die es nicht zulassen, dass auch nur einer der 5000 Kartons in falsche Hände gerät. Kurz vor dem Jahreswechsel beginnt die 1500 Kilometer lange Rückreise, an Silvester ist Bauriedl mit seinem Team wieder daheim in der Oberpfalz. Mit ihm auf Tour sind 20 Trucker der Speditionen Schreglmann (Oberviechtach), Wagner (Schwarzhofen), Scharf (Stulln) und Wittenzellner (Pattersdorf). Sie sind das ganze Jahr über für Godelmann unterwegs, verrichten den weihnachtlichen Bescherungs-Dienst ohne Entlohnung. Unter einem Motto, das schon immer galt: "Jedes Päckchen ein Lächeln."

"Merry Christmas" steht auf manchen der Gaben. Doch es erhebt sich die Frage, die ein weihnachtlicher Pop-Song stellt: "Do they know it's Christmas Time at all?" Wissen diese Menschen noch, was Weihnachten ist? In ihren Hütten, die auf nacktem Boden als Wohn- und Schlafstätten dienen, umgeben von Ratten und anderem Ungeziefer.

Uli Bauriedl hat das mehrfach gesehen. Und er sagt: "Das geht dir nicht aus dem Kopf."
Weitere Beiträge zu den Themen: Kinder (446)Hilfskonvoi (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.