Hubertus-Schützen aus Knölling veranstalten Kirchweih-Schießen
Nachwuchs ist stark

Die Sieger beim Kirchweih-Schießen in Knölling wurden ausgezeichnet (von links): Schützenmeisterin Gisela Zerbian, Willi Stöckl, Simon Obendorfer, Max Plank, Bastian Ebenhöch und Schießleiter Klaus Ketzler. Bild: nib
Vermischtes
Fensterbach
27.10.2016
9
0

Anlässlich der Allerweltskirchweih hatten die Hubertus-Schützen aus Knölling wieder zum Karpfenessen in das Schützenheim eingeladen. Parallel dazu veranstalteten sie ein Kirchweih-Schießen. Die Beteiligung daran war herausragend.

Knölling. 48 Schützen, darunter zahlreiche Nachwuchsmitglieder des Vereins, beteiligten sich an dem Wettbewerb. Schützenmeisterin Gisela Zerbian zeigte sich stolz auf das große Interesse an dieser Veranstaltung. Gemeinsam mit den beiden Pokalspendern sowie Schießleiter Klaus Ketzler zeichnete er die besten Schützen aus. Jeweils ein Schuss wurde abgegeben um die beiden Pokale und die Preise.

Bester Schuss: 35-Teiler


Max Plank hatte einen Pokal speziell für den Nachwuchs der Schützen spendiert. Zwar gab 2. Schützenmeister Reinhold Kemptner in diesem Wettbewerb mit einem 35-Teiler den besten Schuss des Abends ab, erfüllte aber nicht die für diesen Pokal vorgegebene Altersbegrenzung. Der stärkste Nachwuchsschütze war Bastian Ebenhöch. Mit einem 366-Teiler gewann er die Trophäe. Der Stöckl-Pokal ging ebenfalls an den Nachwuchs. Hier gab Simon Obendorfer mit einem 274-Teiler den besten Schuss ab. Als erster durfte sich Michael Weigl jun., der einen 67-Teiler erzielt hatte, einen der vielen Preise aussuchen.

Zahlreiche Besucher, darunter auch Bürgermeister Christian Ziegler und Mitglieder des Gemeinderats, traten nicht an den Schießstand, sondern waren nur wegen der gebackenen Karpfen gekommen, die an diesem Tag angeboten wurden. Hier hatten die Schützen im Hintergrund viel Arbeit geleistet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.