Kapellenbauverein Knölling wallfahrtet
Aus Dank zu Fuß nach Altötting

Vermischtes
Fensterbach
21.04.2016
43
0

Einige Kapellenverein-Mitglieder hatten vor dem Baubeginn des Heilig-Kreuz-Kirchleins in Knölling versprochen: "Wenn die Kapelle steht, gehen wir von Knölling nach Altötting." Dieses Gelöbnis lösten sie nun ein. Das erste Teilstück bis Brunn bei Fischbach ging über Schwandorf St. Jakob. An diesem Tag waren 30 Personen unterwegs. Am nächsten Tag schlossen sich die Knöllinger Pilger der Schwandorfer Jugendwallfahrt an. Der Weg führte über Stefling, Pettenreuth und Altenthann nach Wörth an der Donau und ging über 40 Kilometer. Jetzt bestand die Knöllinger Gruppe aus 15 Personen, die sich den kompletten Weg von Knölling nach Altötting zu Fuß vorgenommen hatten. Der dritte Tag führte von Wörth über Dengling, Geiselhöring bis Obertunding bei Menghofen. Auch am nächsten Tag stand wieder eine Etappe von über 40 Kilometer an, die über Dingolfing, Frontenhausen und Seemannshausen bis nach Massing führte. Der fünfte Tag begann für die 100 Schwandorfer und Fensterbacher Wallfahrer bereits um 4 Uhr und führte über Geratskirchen, Holzen und Neuötting. Er endete nach 26 Kilometern in Altötting. Hier wurden die Pilger von Angehörigen aus der Pfarrei Dürnsricht-Wolfring empfangen. Diese waren per Bus nach Altötting gekommen, um die Fußwallfahrer nach rund 179 Kilometern zu begrüßen. Gemeinsam feierten sie alle den Schlussgottesdienst. Bild: nib

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.