Soldatenkameradschaft pflegt Patenschaft
Als Mittler gefragt

Vermischtes
Fensterbach
02.04.2016
7
0

Beim Blick auf das abgelaufene Vereinsjahr der Soldatenkameradschaft und Reservistenverein Dürnsricht-Wolfring ragten das 30-jährige Jubiläum der Patenschaft mit der Patenkompanie und ein sehr gutes Ergebnis bei der Sammlung für die Pflege der Kriegsgräber heraus.

Vorsitzender Josef Graf blickte auf die Patenschaft zwischen der 3./104 aus Pfreimd und der Gemeinde Fensterbach. Dieses Jubiläum wurde im letzten Jahr im Brandstodl in Dürnsricht gefeiert. "Die Teilnahme einer Ehrenwache der Patenkompanie am Volkstrauertag, die gemeinsame Weihnachtsfeier oder auch die Beteiligung am Appell zur Kommandoübergabe zeugten von einer gelebten Patenschaft". Graf erinnerte aber auch an die Arbeitseinsätze zur Pflege der Kriegerdenkmäler in Wolfring und Dürnsricht. Dafür erhielt der Verein auch eine Spende der Raiffeisenbank. Die Kameradschaft beteiligte sich an den kirchlichen Prozessionen, der Einweihung der Heilig-Kreuz-Kapelle in Knölling und am Bürgerschießen. Auch in diesem Jahr konnte wieder ein ansehnliches Ergebnis bei der Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge erzielt werden. Die Kameradschaft zählt aktuell 68 Mitglieder.

Bürgermeister Christian Ziegler stellte die enge Zusammenarbeit mit der Patenkompanie heraus. "Sie sollte auch weiterhin aktiv gestaltet werden, da die Kameradschaften Mittler zwischen Bevölkerung und Bundeswehr sind". Ziegler unterstrich aber auch die Notwendigkeit, das Gedenken an die gefallenen Kameraden am Leben zu erhalten. Der neue stellvertretende Kreisvorsitzende Peter Schottenhaml nutzte die Gelegenheit, sich in Dürnsricht vorzustellen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.