Steinerzeuger Godelmann produziert „klimaneutral“
Keine CO2-Spur der Steine

Klimaneutral bei der Produktion eines umfangreichen Sortiments von Steinerzeugnissen: Erik Poppe vom Berliner Beratungsbüro "Sustainum" (links) überreichte Bernd Godelmann die Zertifizierungsurkunde. Bild: hfz
Wirtschaft
Fensterbach
17.06.2016
370
0

Högling. Die Erhebungen dauerten länger als ein halbes Jahr. Per Zertifikat steht jetzt fest, dass der Steinerzeuger Godelmann "klimaneutral" produziert. Will heißen: Das Unternehmen tut alles, um seine Erzeugnisse umwelt- und ressourcenschonend herzustellen.

"Wir waren eigentlich schon immer bemüht, die Umwelt durch unsere Arbeit nicht zu belasten", sagt Bernd Godelmann jun., Chef des seine Steinerzeugnisse an Kunden in ganz Europa liefernden Werks in Högling (Kreis Schwandorf). Als Beispiel nennt Godelmann, dass Steinabfall nie in Deponien kam, sondern vielmehr zermahlen und wieder in den Produktionskreislauf eingebunden wird.

Ökologischer Fußabdruck


Für das Jahr 2015 gibt es nun eine umfassende Studie, die von dem Berliner Beratungsbüro "Sustainum" erarbeitet wurde. Das Paket umfasst eine Vielzahl einzelner Erhebungen, die sich nicht nur auf das Höglinger Stammwerk konzentrierten. Auch an den anderen Godelmann-Standorten im Bundesgebiet wurden die Prüfer tätig, um den in der Fachsprache so genannten "Corporate Carbon Footprint", besser bekannt als "CO2-Fußabdruck", genau zu ermitteln. Dabei wurden die kleinsten Winkel ausgeleuchtet.

Von "Sustainum" kam das Ergebnis: "Godelmann arbeitet klimaneutral". Doch das genügte dem Unternehmen nicht. Es beauftragte den Technischen Überwachungsverein (TÜV) Rheinland mit einer Prüfung der vorliegenden Daten. Das dauerte weitere zwei Monate. Dann kam die Bestätigung:

"Absolut klimaneutral". Dafür gab es ein Zertifikat. Doch einfach nur an die Wand hängen will sich Bernd Godelmann diese gerahmte Bescheinigung nicht. "Sie ist ein Auftrag zu dauerhaftem Weiterarbeiten", sagt er.

In Gegenwart von Erik Poppe, der das Büro "Sustainum" vertrat, stellte Godelmann in Aussicht, dass es jedes Jahr weitere der Umwelt dienende Maßnahmen geben werde. In jüngster Vergangenheit erst hatte die Firma alle Leuchtmittel ausgewechselt, sie durch LED-Produkte ersetzt und dafür knapp 300 000 Euro ausgegeben. Weiteres Detail: Ein paar der eingesetzten Gabelstapler fahren zwar noch mit Dieseltreibstoff, doch sukzessive sollen auf diesem Sektor ausschließlich Fahrzeuge mit Gasantrieb verwendet werden.

Auch am "Erwerb von Ausgleichszertifikaten" ist Bernd Godelmanns Unternehmen beteiligt. Es leistet Zahlungen an weltweit tätige Organisationen, die sich der Verminderung des CO2-Ausstoßes verschrieben haben. Das seit 1947 existierende Unternehmen, anfangs noch in Hiltersdorf bei Amberg tätig und jetzt auf einem riesigen Areal in Högling produzierend, müsste nicht in einem solch engagierten Maß arbeiten. "Wir machen das aus unternehmerischer Verantwortung und wollen Kunden die Möglichkeit geben, ihre Ware aus klimaneutraler Produktion zu kaufen", unterstreicht Bernd Godelmann. Er führt damit fort, was sein Vater Bernd Godelmann sen. vor Jahrzehnten begonnen hatte.

Godelmann expandiert weiterDie Expansion geht weiter. Im baden-württembergischen Kirchheim unter Teck, 25 Kilometer von Stuttgart entfernt, hat das Oberpfälzer Unternehmen Godelmann seinen zwischenzeitlich vierten Außenstandort eröffnet.

Dazu investierte das Familienunternehmen, das sich auf Steinerzeugnisse spezialisiert hat, rund vier Millionen Euro. In Maitenbeth bei München, Potsdam und im tschechischen Pilsen gab es bereits Filialen der Firma, die ihren Hauptsitz und Produktionsort in Högling (Kreis Schwandorf) hat.

Jetzt wurde ein weiterer Godelmann-Sitz in Kirchheim eingeweiht. Zu ihm gehören neben einem Verwaltungs- und Kommunikationszentrum auch eine Lagerhalle sowie ein Schaugarten, den der schottische Landschaftsarchitekt Eelco Hooftman konzipierte - auf einer Fläche von 2500 Quadratmetern.

Bei der Eröffnung des Komplexes an der Autobahn A8 betonte Firmenchef Bernd Godelmann jun., dass sein Unternehmen die Erweiterung intensiv betreibe. In Kirchheim sind 16 Mitarbeiter beschäftigt, die gesamte Belegschaftszahl der Firma liegt bei über 300. (hou)


Wir machen das aus unternehmerischer Verantwortung und wollen Kunden die Möglichkeit geben, ihre Ware aus klimaneutraler Produktion zu kaufen.Bernd Godelmann
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.