Auf der richtigen Spur

Gefunden!: Der Suchhund hat sich zum gesuchten Mädchen geschnüffelt. Diesmal war es eine Prüfung. Dabei bewiesen drei junge Tiere der Bergwacht aber, dass sie nun auch im Ernstfall ausrücken können. Bild: gis
Lokales
Fichtelberg
25.03.2015
2
0
Drei Nachwuchs-Suchhunde der Bergwacht machen das Fichtelgebirge künftig noch sicherer. Ein Prüferteam nahm sich die Suchhundestaffel der Bergwacht Fichtelgebirge vor. Die Tiere mussten Gehorsam und Unterordnung zeigen. Anschließend ging es um die Fähigkeiten der Hundenasen. Die Prüflinge mussten beweisen, dass sie ausdauernd suchen und ihre Funde dem Hundeführer deutlich anzeigen. In den Sparten Wegesuche und Flächensuche mussten die Vierbeiner zeigen, was sie gelernt haben und die zuvor versteckten "Opfer" finden.

Zwischen zwei und drei Jahre dauert die Ausbildung eines Suchhundes, bis dieser guten Gewissens in den Einsatz geschickt werden kann. Die Suchhundestaffel der Bergwacht Fichtelgebirge verfügt nun über acht einsatzfähige Teams und bildet drei weitere Tiere aus. Die Suchteams sind rund um die Uhr in Bereitschaft und werden über die Integrierte Leitstelle alarmiert. Im vergangenen Jahr war die Hundestaffel der Bergwacht 14 Mal im Einsatz, davon zwei Mal sogar in Mittelfranken. Ein Einsatz führte die Hundeführer bis nach Sachsen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.