Fichtelberger Therme gehört ganz Steinhart

Lokales
Fichtelberg
01.12.2015
23
0
Ein entscheidender Schritt zum Wiederaufbau der abgebrannten Therme ist gemacht. Am gestrigen Montag sorgten Gemeinde und Kristall AG bei einem Termin in Nürnberg dafür, das komplizierte juristische Geflecht etwas zu entwirren. Die Gemeinde und die Kristall Radon-Sole Therme mit Saunalandschaft unterzeichneten einen Auflassungsvertrag zum Managementvertrag vom 22. November 2000.

Nach Eintrag in das Grundbuch geht damit das Eigentum an der Therme an die Kristall AG über. Für die Gemeinde leistete zweiter Bürgermeister Karl-Heinz Glaser die Unterschrift. Für die Kristall AG unterschrieb Bäderkönig Heinz Steinhart persönlich. Der Auflösungsvertrag ist für die AG eine der Voraussetzungen, um die Versicherungsleistungen zu erlangen. Die Versicherung, so Heinz Steinhart, fordert nicht nur, dass die Kristall AG das Eigentum an der Therme besitzt. Weitere Voraussetzungen sind ein genehmigter Bauplan und ein mit einem Generalunternehmen abgeschlossener Bauvertrag.

Ein nächster Schritt zum Thermenneubau könnte Anfang nächstes Jahr getan werden. Gerd Bittermann, Vorstandsvorsitzender der Kristall Bäder AG, rechnet bei einer normalen Bearbeitungszeit damit, dann den genehmigten Bauantrag vom Landratsamt Bayreuth zurückzuerhalten. (Ausführlicher Bericht folgt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.