Gurren, krähen, schnattern

Jede Menge Preise bescherten die Hühner und Kaninchen bei der Lokalschau ihren stolzen Züchtern. Rechts im Bild Stefan Glaser, der Leiter der Jugendgruppe, Vorsitzender Stephan Müllinger (links) und Zuchtwart Edwin Seidel (Dritter von links). Bild: gis
Lokales
Fichtelberg
20.11.2014
10
0

Lautlos ist dieses Hobby keineswegs. Schnatternde und gurrende Schönheiten aller Rassen präsentieren sich von ihrer besten Seite und erfreuen Alt und Jung gleichermaßen. Es macht Freude, Tauben oder Kaninchen zu züchten, und es macht natürlich auch Freude, dafür mit Preisen ausgezeichnet zu werden.

Kristina, erfolgreiche Jungzüchterin, und ihre Freundinnen mögen Tiere. Sie engagieren sich im Geflügel- und Kaninchenzuchtverein, der stolz ist auf seine erfolgreiche Jugendgruppe mit ihrem Leiter Stefan Glaser.

Sie konnten, ebenso wie die Altzüchter, bei der sehr gut besuchten Lokalschau in der Turnhalle wieder bemerkenswerte Erfolge erzielen. 272 Tiere waren ausgestellt: 153 Geflügel, davon 28 in der Jugend, 119 Kaninchen, davon in der Jugend 44.

Bei Geflügel wurde 13 Mal "hervorragend" bei den Erwachsenen und drei Mal in der Jugend vergeben. Bei den Kaninchen gab es acht Mal die Höchstnote V und 14 Mal HV, in der Jugend fünf Mal die Höchstnote V und zwölf Mal HV.

In großer Rassenvielfalt hatten sich die Tiere, sehr selbstbewusst, gurrend, krähend und schnatternd in aller Farben- und Formenvielfalt dem Preisrichter präsentiert, so dass sich Vorstand Stephan Müllinger, sehr zufrieden mit dem Erfolg, bei der Begrüßung der zahlreichen Ehrengäste erst einmal Gehör verschaffen musste.

Bürgermeister Georg Ritter, der selbst mit Tieren aufgewachsen ist, eröffnete die Schau, die ihn an seine Kindheit erinnerte. Er würdigte die Arbeit des GKZV und wünschte ihm weiterhin viel Erfolg. Dem schloss sich auch Mehlmeisels zweiter Bürgermeister Franz Scharl an.

Die Ergebnisse: Wassergeflügel: Vereinsmeister Peter Wolfgang (Laufente weiß); Zwerghühner: Vereinsmeister Markus König (Zwerg-Dresdner weiß); Tauben: Vereinsmeister Engelbert Auer (Deutsche Schautaube schwarz); Jugend: Vereinsmeister Larissa König (Altenburger Trommeltaube gelbfahl).

Kaninchen: Vereinsmeister: Vorsitzender des Kreisvereins/Kaninchen und Zuchtwart Edwin Seidel (Helle Großsilber). An ihn ging auch der Landesverbandsehrenpreis auf Deutsche Großsilber, schwarz. Den Kreisverbandsehrenpreis erhielt Anneliese Glaser (Satin Thüringer). Jugendvereinsmeister ist Manuel Glaser (Deutsche Widder, wildfarben).

Mit dem Jugend-Landesverband-Ehrenpreis wurde Konstantin Endler (Zwergwidder, wildfarben) ausgezeichnet, mit dem Jugendkreisverbandsehrenpreis Manuel Glaser (Deutsche Widder, wildfarben) und zweimal Kristina Seidel (Farbenzwerge, weißgrannenfarbig, schwarz und Zwergwidder, weiß, Blauauge).

Das beste männliche Tier (Havanna) hatte Barbara Seidel, das beste weibliche (Helle Großsilber) Edwin Seidel, den besten Durchschnitt Kristina Seidel für Farbenzwerge, weißgrannenfarbig schwarz.

Reich bestückt war die Tombola, für deren Unterstützung sich Stephan Müllinger bei der örtlichen Geschäftswelt herzlich bedankte.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.