Kirchengemeinden starten "Lebenden Adventskalender"
Ins Gespräch kommen

Der lebende Adventskalender ist eine gemeinsame Aktion der katholischen und evangelischen Kirchen- und Pfarrgemeinden. Pfarrerin Christine Schlör und ihr Amtskollege Josef Fischer unterstützen die Idee nach Kräften. Bild: gis
Lokales
Fichtelberg
02.12.2014
15
0
Für eine halbe Stunde aus aller Geschäftigkeit ausbrechen. Sich mit anderen vor oder in einem Gebäude versammeln, still werden, innehalten, miteinander beten und singen, eine Geschichte oder einen besinnlichen Text hören. Bei einer Tasse Tee oder Glühwein mit Nachbarn, Bekannten und auch bisher Unbekannten ins Gespräch kommen.

Das ist Sinn und Zweck des lebenden Adventskalenders, so wie die abendlichen Treffen als gemeinsame Aktion der evangelischen und katholischen Kirchen- und Pfarrgemeinden bereits in den vergangenen Jahren mehrfach erfahren wurden.

Nun wollen auch auf der Basis des Glaubens die vier Ochsenkopfgemeinden noch näher zusammenrücken: Denn der "Lebende Adventskalender" wird heuer im Wechsel in Bischofsgrün, Fichtelberg, Mehlmeisel und Warmensteinach stattfinden - eine Idee der Pfarrgemeinderäte, die Pfarrerin Christine Schlör und Pfarrer Josef Fischer von Herzen und mit Freuden unterstützen.

Daher sind alle eingeladen, im eigenen und im Nachbarort miteinander Kalendertürchen und -fenster zu öffnen - von Montag bis Freitag, wenn nicht extra angekündigt, um 19 Uhr. Erster Termin war am Montag, 1. Dezember, im Pfarrheim in Mehlmeisel, gestaltet von den Ministranten der Pfarrei. Gerne können zu den weiteren Terminen Mitfeiernde eine Laterne und eine Tasse für ein heißes Getränk mitbringen.

Die Wochenenden werden ausgespart, damit sich die Termine nicht mit Gottesdiensten, Konzerten und Adventsfeiern überschneiden.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.