Polizei greift Gruppe bei Floß auf
Zum Betteln abgesetzt

Symbolbild: Hartl
Archiv
Floß
27.11.2015
9
0
Floß. Eine Zeugin bemerkte am Mittwoch, 25. November, gegen 11.15 Uhr im Ortsteil „Ziegelhütte“ eine Frau, die sich verdächtig verhielt. Sie testete an geparkten Fahrzeugen und Haustüren, ob diese versperrt sind. Schließlich klingelte die Verdächtige an Haustüren, um nach Kleidung zu fragen. Die Zeugin informierte die Polizei über ihre Beobachtungen.

Zwei Polizeistreifen brachten die verdächtige Frau zur Dienststelle. Dort gab sie an, dass sie zum „Betteln“ in Floß abgesetzt wurde und später wieder aufgenommen werden sollte. Beamte entdeckten die „Absetzer“ mit ihrem Fahrzeug. Wie sich bei der Kontrolle herausstellte, hatten die Männer einen weiteren Beteiligten in Flossenbürg zum "Betteln" abgesetzt.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass das Quartett bereits wegen verschiedener Eigentumsdelikte im nordbayerischen Raum aufgefallen war. Wie die Polizei weiter meldet, ist noch nicht bekannt, ob das Quartett mit der Einbruchsserie in der Region zu tun hat. Die Staatsanwaltschaft Weiden leitete ein Ermittlungsverfahren gegen die Vier ein. Ihrer Meinung nach handelt es sich um ein bandenmäßiges Vorgehen bei versuchten Diebstählen aus Fahrzeugen und bei versuchten Einschleichdiebstählen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.