Geneationswechsel
Neue Vorsitzende beim Fischereiverein

Mit der Neuwahl der beiden Vorsitzenden und eines Ausschussmitglieds ist des Vorstands des Fischereivereins 1971 wieder komplett. Von links: 2. Schatzmeisterin Stefanie Hacker, Gewässerwart Hannes Fischer, Schriftführer Daniel Görl, 2. Vorsitzender Gerhard Lederer, René Knorr, Vorsitzender Tobias Hacker, 2. Bürgermeister Oliver Mutterer und Herbert Riebl. Bild: le
Freizeit
Floß
11.01.2016
196
0

Der Fischereiverein hat den Generationswechsel eingeleitet. In der Jahreshauptversammlung besetzte er drei wichtige Posten neu.

Neue Vorsitzende sind Tobias Hacker und Gerhard Lederer, im Ausschuss macht künftig René Knorr mit. Das ergab die Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Weißes Rößl". Von Bord ging Vorsitzender Herbert Riebl, der den Verein sieben Jahre mustergültig geleitet hatte. Heute ist der Club schuldenfrei, würdigte Altbrgermeister a. D. Fred Lehner Riebls Leistungen. Der scheidende Vorsitzende sprach viel Positives, aber auch ärgerliche Vorfälle an den Gewässern an. Bei Reinigungsaktionen kamen den Fischern im Wasser Blechdosen, Flaschen, Zigarettenschachteln, Angelschnüre und sogar ein kleiner Grill unter. Eine Unsitte sei inzwischen auch das Betreiben von Feuerstellen am Großen Weiher. Mit seinen 347 Mitgliedern bei 27 Neuaufnahmen, 5 Austritten, 4 Ausschlüssen und 8 Sterbefällen hat der Verein einen neuen Höchststand erreicht.

Für Kassiererin Katrin Fischer erstattete Stellvertreterin Stefanie Hacker den einwandfreien Kassenbericht. Es gab eine bedeutende Mehreinnahme dank der großartigen Einsätze der Mitglieder. Das Gesamtguthaben betrage nahezu 6000 Euro.

Hilfsbereite Mitglieder


Gewässerwart Hannes Fischer erinnert an Fischbesatz, Abfischen der Nachzuchtgewässer, Mäh- und Erdarbeiten und Verkauf. Dabei leisteten die Mitglieder über 500 Arbeitsstunden. Für die Festbetriebe kamen über 1000 Stunden zusammen. Von den 1590 eingesetzten Karpfen wurden 1200 abgefischt. Für das Frühjahr steht in den Winterungen reichlich Besatz an Karpfen, Schleien und Grasfische zur Verfügung. Die Aufzählung der fangfähigen 1250 Stück Karpfen, 240 Schleien, 130 Grasfische und 150 Zander, Rotaugen, Brachsen und Flussbarsche ließ aufhorchen. Der Jahresbericht von Jugendwart Christian Sommer beschränkte sich auf das "Fischen des Jahres " und das in der Kiesgrube in Mantel abgehaltene viertägige Zeltlager.

Von einer tiefen Verbundenheit, die ihm mit dem Fischereiverein verbinde, sprach zweiter Bürgermeister Oliver Mutterer. Das Ende einer Ära sei zugleich ein wichtiger Neuanfang. "Lasst die Jugend arbeiten und übt Zurückhaltung in der Kritik", bat er.

Enorme VerdiensteFloß. (le) Herbert Riebl hat 28 Jahre lang Vereinsgeschichte mitgeschrieben. In dieser Zeit wurden drei wichtige Pachtverträge abgeschlossen. Dazu zählen die Haidenaab, der Floßbach und der Burgerweiher. Die Sanierung des Gewässers "Vorm Holz" und der Ausbau des Geräteschuppens fielen ebenfalls in diese Zeit. Der neue Vorsitzende Tobias Hacker bezeichnete Riebl als großes Vorbild. "Der Fischereiverein ist für euch und auch für mich eine Herzensangelegenheit. Ich werde alles tun, um dieses Erbe zu erhalten." Mit Ehrenvorsitzendem Dieter Pscheidt könne Herbert Riebl als "schnelle Eingreiftruppe" überaus wertvolle Dienste leisten. (le)
Weitere Beiträge zu den Themen: Tobias Hacker (1)Gerhard Lederer (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.