Abschied aus Vernunft mit Wehmut und Kettensägen

Abschied aus Vernunft mit Wehmut und Kettensägen (gt) Viele werden die große Kastanie in der Neustädter Straße an der Abzweigung zur Bahnhofstraße vermissen. In der Nacht zum 13. Juli ist zu viel Geäst abgebrochen und auf die Straße gestürzt. Bürgermeister Günter Stich hat umgehend Forstoberinspektor Sebastian Höllerer um ein fachmännisches Urteil gebeten. "Das Ergebnis war vernichtend," teilte der Rathauschef im Marktrat mit. Tiefgreifende Stammfäule war die Ursache für den Abbruch eines Hauptastes. Es
Lokales
Floß
05.08.2015
0
0
Viele werden die große Kastanie in der Neustädter Straße an der Abzweigung zur Bahnhofstraße vermissen. In der Nacht zum 13. Juli ist zu viel Geäst abgebrochen und auf die Straße gestürzt. Bürgermeister Günter Stich hat umgehend Forstoberinspektor Sebastian Höllerer um ein fachmännisches Urteil gebeten. "Das Ergebnis war vernichtend," teilte der Rathauschef im Marktrat mit. Tiefgreifende Stammfäule war die Ursache für den Abbruch eines Hauptastes. Es handle sich um einen sehr geschwächten Baum. Durch eintretendes Regenwasser sei mit einem schnellen Fortschreiten der Fäule zu rechnen. Es bleibe wohl nichts anderes übrig, als den über 100 Jahre alten Riesen zu fällen. Dem stimmte der Marktrat schweren Herzens zu. Am Dienstag rückten Gemeindearbeiter mit einer Hebebühne und Sägen an. An die Stelle der Kastanie soll ein neuer Baum gepflanzt werden. Bild: gt
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.