Albert Völkl gewinnt Preisschafkopf des Fischereivereins - Gänse und Bauerngockel
Mit Wenz zum Braten

Lokales
Floß
27.12.2014
5
0
Beim Preisschafkopf des Fischereivereins ging es nicht um Fisch, sondern um einen Weihnachtsbraten.

Der Spieler an jedem Tisch mit der höchsten Punktzahl gewinnt eine Gans. Neben Sauspiel, Solo und Tout, waren auch Wenz und Wenz-Tout erlaubt. Alexander Mutterer, Armin Riedl, Manfred Bublat, Alfons Bäumler und Albert Völkl durften einen Braten mit nach Hause nehmen. Der Trostpreis ging an Daniel Schelter.

Auf dem ersten Platz landete Albert Völkl mit 105 Zählern. Dieser Erfolg wurde mit einem Zusatzpreis, einem Bauerngockel belohnt. Platz zwei ging an Alfons Bäumler (101), gefolgt von Manfred Bublat (95). Wegen der großen Nachfrage schloss sich ein zweiter, inoffizieller Durchgang an, bei dem die erfolglosen Teilnehmer eine zweite Chance auf einen Festtagsbraten erhielten.

Vorsitzender Herbert Riebl nahm zusammen mit Stellvertreter Urban Zirngibl die Siegerehrung vor.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)Kurz notiert (401136)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.