Arbeit verteilen und feiern

Der Kreislehrgarten ist zu allen Jahreszeiten eine besuchenswerte Oase. Dennoch brauen sich im Vorfeld der 20-Jahr-Feier einige Unstimmigkeiten zusammen. Bild: mic
Lokales
Floß
15.10.2015
1
0

Der Obst- und Gartenbauverein Floß und Umgebung freut sich auf zwei Veranstaltungen. Zugleich wollen die Flosser aber die Arbeit im Kreislehrgarten künftig auf mehrere Schultern verteilen.

Das laufende Jahr steht bei noch zwei Veranstaltungen im Zeichen des 110-jährigen Bestehens des Zusammenschlusses. Darunter ist die Herbstversammlung des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege am 23. Oktober. Sie wird mit der Feier anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Kreislehrgartens verbunden. Start ist um 18.30 Uhr mit der Enthüllung eines Gedenksteines und einer Baumpflanzung im Kreislehrgarten. Im Granitfindling werden die Initiatoren Hans Gollwitzer (Ortsvorsitzender), Georg Stahl (Kreisvorsitzender), Fred Lehner (Bürgermeister) und Walter Heidenreich (Kreisfachberater) verewigt.

Zur anschließenden ökumenischen Andacht geht es in die katholische Pfarrkirche St. Johannes der Täufer. Die Festversammlung wird um 20 Uhr im Pfarrheim St. Josef mit einem Rückblick auf die Entstehung und Entwicklung des Kreislehrgartens durch Kreisvorsitzenden Albert Nickl fortgesetzt. Ehrungen und Grußworte der Ehrengäste schließen sich dem Festakt an.

Breiten Raum nahm bei der Zusammenkunft die Regelung der künftigen Unterhaltung und Pflege des Kreislehrgartens ein. Ungereimtheiten könnten aus der Welt geschaffen werden, wenn der Kreisverband einen exakten Rahmenplan über die jährlichen Pflegemaßnahmen erstelle, so die Meinung aus dem Ortsverband. Die dem Kreisverband zugehörigen Ortsverbände könnten in die Arbeit mit einbezogen werden.

Die Flosser waren sich einig, dass es keine Dauerlösung sein könne, dass die Ehrenamtlichen aus dem Ort den Löwenanteil der Unterhalt- und Pflegearbeiten übernehmen. Der Kreisverband sei gefordert, künftig für geordnete und nachvollziehbare Verhältnisse zu sorgen. Der Ortsverband regte deshalb ein offenes Gespräch vor Ort mit der Kreisverbandsspitze an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.