Doost bald "Chance der Region"?

Lokales
Floß
02.06.2015
1
0
(fz) Das Naturschutzgebiet Doost erfährt besondere Aufmerksamkeit: In der Marktgemeinderatssitzung (wir berichteten) teilte Bürgermeister Günther Stich mit, dass er vom Leiter des Bayerisch-Böhmischen Geoparks, Dr. Andreas Peterek, informiert wurde, das Naturschutzgebiet könne beim Förderprojekt "Das Naturerbe als Chance für die Region" mit dargestellt werden. Es sei angedacht, es in die Geopark-Route "Landschaft aus Granit" einzubinden. Das geschehe in Form zweier Hinweistafeln mit Erläuterungen. Zusätzlich entsteht eine Broschüre.

Peterek schlug zwei Tafeln, eine am Bockelradweg und die andere Nähe des Doosts, vor. Die Kostenbeteiligung für die Kommune liege bei 770 Euro. CSU/FL-Sprecher Armin Betz und auch SPD-Sprecher Robert Lindner sagten, dass der Doost etwas Einzigartiges sei und man deshalb das Vorhaben befürworte. Zweiter Bürgermeister Oliver Mutterer (FDPU/UB) ging noch weiter, weil er nach Rücksprache mit Peterek wisse, dass drei Tafeln nur eine Kostenbeteiligung von 980 Euro nach sich ziehen würden. Einstimmig sprach sich der Rat für drei Tafeln aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.