Gäste brennen für Backofenfest

Da musste niemand hungrig nach Hause gehen: Dank der vielen Helfer hatte der OWV beim Backofenfest für jeden Gaumen etwas im Angebot. Bild: le
Lokales
Floß
04.08.2015
17
0

Das zieht immer: frisch zubereitete Spezialitäten und beste Stimmung. Damit lockte der OWV abermals die Besucher zum Backofenfest. Auch wenn ein Detail fehlte.

Eigentlich sollte die Vereinsfahne des OWV über dem Rathausplatz wehen. Bloß: Sie ist derzeit unauffindbar. Und so musste das Backofenfest ohne auskommen. Machte aber nichts. Denn auch im 13. Jahr nach dem Neubau des Ofens schmeckte die Tradition den Besuchern ganz hervorragend.

Die Vorbereitungen lagen heuer erstmals in den Händen von Vorsitzendem Karl Kraus, der sich dabei auf viele eingespielte Helfer verlassen konnte. Auf Backofenwart und Schürmeister Hans Götz zum Beispiel. Und auf Bäckermeister Anton Frauenreuther mit Sohn Toni, die ihn kräftig unterstützten. Sie sorgten mit dafür, dass es wieder Köstlichkeiten wie frisches Bauernbrot, Käse- oder Zwiebelkuchen gab. Außerdem war erneut das begehrte OWV-Laiberl im Angebot.

Daneben ließen sich die Besucher viele weitere Genüsse schmecken - vom Schmierkuchen bis zum Geräucherten. Dank dieser Auswahl kommt das Fest gut ohne die sonst üblichen Grillspezialitäten aus. Zumal Toni Frauenreuther auch noch Pizzas servierte, für die die Besucher gerne Schlange standen. Nicht fehlen durfte auch Sommelier Gerd Lindner, der mit auserlesenen Weinsorten erfreute. Und neben dem Ofen heizte Alleinunterhalter "Flosser Spitzbua" (Peter Kienast) ein. Nach dem reibungslosen Verlauf dankte Vorsitzender Kraus all den Helfern. Der Blick geht derweil nach vorne: Auch im kommenden Jahr, wenn der OWV sein 90-Jähriges feiert, soll es das Backofenfest wieder am ersten Samstag im August geben.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.