Geschäfte ohne Zockerei

Lokales
Floß
15.11.2014
0
0

Die Raiffeisenbank Floß/Flossenbürg ist die einzige selbstständige Bank in der Region. Direktor Jürgen Schnappauf stellte beim Ehrenabend das Erfolgskonzept vor.

Viele Mitglieder halten dem Geldinstitut seit 30, 40, 50 und 60 Jahren die Treue. "Was einer nicht vermag, das können viele." Dieses Zitat von Friedrich Wilhelm Raiffeisen treffe auch auf die Flosser Niederlassung zu, die vor über 120 Jahren gegründet wurde.

In dieser langen Zeit habe sich das Unternehmen trotz aller gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Höhen und Tiefen seine rechtliche Selbständigkeit erhalten können. Die Bilanzsumme von über 85 Millionen sei ein stolzer Betrag. Immerhin betrage das Geldvolumen der Kunden knapp 140 Millionen Euro.

Der Bankdirektor betonte: "Unsere Eigenständigkeit ist nicht als Selbstzweck zu verstehen."

Vielmehr werde der traditionelle Förderauftrag als verlässlicher Partner in allen Geldangelegenheiten der Region und deren Bewohner gesehen. "Solange wir eigenständig agieren können und Mitglieder uns Vertrauen schenken, können Sie sicher sein, dass wir uns aus der Versorgung nicht zurückziehen werden."

"Riskante Geschäfte oder Zockerei gibt es bei uns nicht", sagte der Vorstandsvorsitzende und verwies auf das Mitspracherecht der Kunden, auf das besonderen Wert gelegt werde. Die Gewinne der Bank seien die Gewinne der Mitglieder. Das Sicherungssystem der genossenschaftlichen Banken garantiere absoluten Einlagenschutz von 100 Prozent.

Deshalb sei auf die Flosser Raiffeisenbank langfristig Verlass. Das bestätige die Bankenaufsicht bei ihren Prüfungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.