Grafenreuther Maibaum-Diebe schleichen sich in Haupertsreuther Scheune

Lokales
Floß
04.05.2015
4
0
Das hat es weder in der 1067-jährigen Ortsgeschichte des Marktes, noch in der 147-jährigen Vereinsgeschichte der Feuerwehr gegeben: zum einen den Maimarkt, zum anderen einen Maibaum, den die Jugendwehr unterhalb des Röhrkastens aufstellen wollte. Doch es kam, wie es kommen musste: Von langer Hand vorbereitet, gab es erstmals im Markt überhaupt einen Maibaum-Diebstahl. "Täter waren ,Die Dreisten 8' aus Grafenreuth, Tatort die Scheune von Gerald Meierhöfer in Haupertsreuth, Tatzeit von 29. auf 30. April", berichtete Gewerbering-Chef und zweiter Bürgermeister Oliver Mutterer. Mit Leitern und Spanngurten bewaffnet haben die Diebe den Maibaum angeblich vorsichtig aus fünf Metern Höhe abgeseilt, geschultert und erst am Bocklradweg auf ein Fahrgestell gelegt. Über den Radweg ging es mit der Beute nach Grafenreuth, wo der gestohlene Baum bewacht wurde. Am Donnerstagmorgen gegen 7.30 Uhr habe Verhandlungsführer Wolfgang Bock seinen Marktratskollegen Mutterer angerufen und scheinheilig nachgefragt, ob er denn wisse, wo der Flosser Maibaum sei. Mutterer schwante schnell, was passiert war und gab sich kooperativ. "Die Grafenreuther waren sehr anständig und stellten keine überzogenen Forderungen", schilderte er. Sie wollten lediglich von der Feuerwehr einen kostenlosen Kurs zur ersten Brandbekämpfung und zur ersten Hilfe bei Brandverletzungen. "Wenn Essen und Trinken mit auf dem Tisch stehen, sagen die Freunde aus Grafenreuth auch nicht Nein." Die Feuerwehr stimmte zu und holte den Baum am Freitag in der Früh ab. Mit einem Kran der Firma Kreutzer wurde der mit Krone, Kranz, weiß-blauen Bändern und einem Marktwappen geschmückte Wahrzeichen im Beisein vieler Schaulustiger in die Senkrechte gehievt. Bild: le
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.