Knusper, knusper, knäuschen, wer schnarcht so fürchterlich im Häuschen?

Lokales
Floß
31.08.2015
3
0
35 Mädchen und Buben stapften neugierig hinter dem Rotkäppchen her. "Seht mal, da vorne", rief es und zeigte auf zwei Kinder, die sich an den Händen führten. "Hänsel und Gretel", jubelte die Gruppe. Die Marktbücherei hatte zum Ferienprogramm eingeladen. Nicht Vorlesen stand auf dem Programm, sondern eine Märchenwanderung, die beim Rathaus begann. Auf dem Weg in den Kreislehrgarten trafen die Kinder zunächst auf Rotkäppchen, das gerade einen Wiesenblumenstrauß pflückte. Begeistert halfen alle mit und schnell war ein hübsches Sträußchen beisammen. Im Kreislehrgarten angekommen, stieß die Gruppe zunächst auf eine kleine Prinzessin, die weinte. "Meine goldene Kugel ist in den Brunnen gefallen", klagte sie. Büchereileiterin Gisela Kreisel erzählte am Brunnen im Bauerngarten das Märchen vom Froschkönig, bevor es Richtung Lehmbackofen ging, wo die böse Hexe den armen Hänsel einsperrte und später braten wollte. "Knusper, knusper, knäuschen - wer knuspert an meinem Häuschen?", krächzte die Hexe. Die Jüngsten zuckten ein wenig zusammen und griffen nach der Hand der Mama, als sie die Szene verfolgten. Rotkäppchen, das immer noch auf der Suche nach seinem eigenen Märchen war, führte die Mädchen und Buben weiter zum Holzhaus, wo jemand hinter der Tür fürchterlich schnarchte. Es kam, wie es kommen musste: Der böse Wolf fraß das Rotkäppchen auf. Der Jäger eilte herbei und rettet sowohl das Rotkäppchen als auch die Großmutter. Ende gut, alles gut. Abschließend gab's für die Kinder Kuchen und Saft, für die Mütter Kaffee. Mit Spielen klang der Nachmittag aus. Bild: hfz
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.