Krankenunterstützungsverein trifft sich noch ein Mal
Letzter Akt

Lokales
Floß
18.08.2015
21
0
Jetzt wird unter die Existenz des Krankenunterstützungsvereins Floß und Umgebung, der 1899 von 48 Flosser Steinmetzen aus der Not heraus gegründet worden war, endgültig der Schlussstrich gezogen.

Die in der Mitgliederversammlung am 18. Mai 2014 bestellten Liquidatoren, Josef Gollwitzer, Bernhard Schönberger und Fred Lehner (der frühere Vorsitzende Adolf Helgert ist am 1. März 2015 gestorben), mussten die Jahresabschlüsse für 2014 und 2015 erstellen. Jedes Mitglied erhielt zwischenzeitlich als Vermögensanteil ein Sterbegeld von 300 Euro.

Die Versicherungsaufsicht obliegt der Regierung von Oberbayern in München. Diese hatte im September 2014 darauf hingewiesen, dass erst nach Ablauf der gesetzlich vorgeschriebenen Sperrfrist am 17. Juli 2015 das Vermögen ausgeschüttet werden darf. Die Vereinssatzung schreibt zudem vor, dass nach der Liquidation eine Schlussrechnung aufzustellen und den Mitgliedern zur Prüfung und Genehmigung vorzulegen ist. Das soll in einer letzten Mitgliederversammlung am Sonntag, 13. September, um 10.15 Uhr im Gasthaus "Weißes Rößl" geschehen.

Stellvertretender Vorsitzender Josef Gollwitzer wird die Veranstaltung leiten, der frühere Hauptkassier Bernhard Schönberger die Jahresabschlüsse 2014 und 2015 erläutern, die Revisoren Bankdirektor Jürgen Schnappauf und Bernhard Höning nehmen Stellung.

Die Mitglieder sollen in der Versammlung bestätigen, dass das Restvermögen des Vereins für die Anschaffung eines sakralen Gegenstands im Seniorenwohnheim "Am Reiserwinkel" verwendet wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.