Landrat spricht bei Raiffeisen-Vertreterversammlung
Neues Zuhause für Asylbewerber?

Lokales
Floß
16.06.2015
1
0
In der Vertreterversammlung der Raiffeisenbank Floß sprach Landrat Andreas Meier über die Herausforderungen moderner Landkreispolitik. Dazu zählt er die Asylproblematik. Dass der Schuldenabbau kontinuierlich fortgesetzt wird, ist für den Landkreischef eine Verpflichtung. Immerhin habe es seit 1999 einen Schuldenabbau von bis zu 60 Prozent gegeben, obwohl in diesem Zeitraum Verbindlichkeiten für die Krankenhäuser von über 9 Millionen Euro zu finanzieren gewesen seien. Es sei das Ergebnis von strikter Haushaltsdisziplin.

Meier sprach größere Hochbaumaßnahmen im Landkreis an, beispielsweise die Errichtung eines barrierefreien Dienstgebäudes am Landratsamt nach Abbruch des "Kobels". Das neue Gebäude sei kein Luxus-, sondern ein Zweckbau. Breiten Raum nahmen die Bildungspolitik und die damit verbundenen Investitionen ein. Dazu gehören die Generalsanierung der Schwimmhalle in Eschenbach für 4,6 Millionen Euro, die Generalsanierung des Neustädter Gymnasiums mit 9 Millionen Euro und der Start der Technikerschule für Elektrotechnik in Weiherhammer.

Ein heißes Thema sei das Asylproblem. Der Landrat setzt auf eine dezentrale Unterbringung der Bewerber. "Auch hier wird es Grenzen geben." Für 2015 rechnet Meier mit 850 Asylbewerbern im Landkreis. "2016 wird sich diese Zahl dramatisch erhöhen", prophezeite er. Die Errichtung fester Unterkünfte müsse deshalb ernsthaft überlegt werden. "Schulturnhallen können nicht die Lösung sein", stellte Meier fest.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.