Perle im Flosser Amt

Lokales
Floß
09.06.2015
4
0

"Im Paradies könnte es nicht schöner sein." Überschwänglich lobte der Kreisvorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins und stellvertretende Landrat Albert Nickl den Festabend zum 110-jährigen Bestehen am Samstag im Kreislehrgarten.

Er bescheinigte den Mitgliedern, dass sie mit viel Herzblut für einen Verein arbeiten, der anderen diene. "Die 110 Jahre waren geprägt von Heimatpflege und ehrenamtlichem Engagement." Der Kreisvorsitzende lobte die Führungsspitze mit Rita Rosner und Edith Lederer sowie die Mitglieder des Vorstandes für ihre Hingabe zur Pflege der Natur. Als Geschenk des Kreisverbandes überreichte Nickl einen Baum. Er zeichnete zusammen mit Rosner Hannelore Geisler und Josef Schaller für beispielhafte ehrenamtliche Arbeit im Kreislehrgarten aus.

Vielfältige Arbeit

Sowohl im "Garten der Sinne" als auch im Jubelverein selbst habe sich in den vergangenen zehn Jahren überaus viel getan, lobte Bürgermeister Günter Stich. Die Arbeit und die Aktivitäten des Vereins seien vielfältig. Stich überreichte eine Spende. Stellvertretende Bezirksvorsitzende Rosa Prell stellte den Aufbau der Kinder- und Jugendgruppe in den Vordergrund ihrer Rede.

Mit Zeilen des deutschen Dichters Paul Gerhardt begann und endete die Festrede des ehemaligen Bürgermeisters Fred Lehner. "Vor 110 Jahren hatten die Gründerväter eine Gemeinschaft vor Augen, deren Ziel es sein sollte, den Lebensraum sowohl im Garten als auch in der Flur im Einklang mit der Natur zu gestalten und zu erhalten. Eine wertvolle Aufgabe von hohem Wert, die auch heute im Verein ihre Bedeutung hat." Hier werde Heimatarbeit mit ganzem Herzen geleistet. Im Oktober 2007 habe mit Rosner, Lederer und Inge Ertl eine neue Ära begonnen. "Die Frauen-Power hat sich bis heute bewährt", stellte Lehner fest.

Besonderes Geschenk

Die "Gärtenkrähen" seien der ganze Stolz des Vereins. Der Festredner zollte allen Respekt, die den Verein zu dem gemacht haben, was er heute ist: "Eine unverzichtbare Perle im Flosser Amt und in der Region, weil er die vordringlichsten Aufgaben der heutigen Zeit, den Lebensraum sowohl im Garten als auch in der Flur in Einklang mit der Natur zu gestalten, beispielhaft erfüllt." Ein Höhepunkt war die Auszeichnung treuer Mitglieder durch die stellvertretende Bezirksvorsitzende Prell, Kreisvorsitzenden Nickl, Ortsvorsitzende Rosner sowie deren Stellvertreterin Lederer.

Neben Ehrenurkunde und Nadel gab es eine von Hannelore Riebl Kachel mit Sprüchen. 15 Jahre Mitglieder sind Roland Steidl, Karl Bamler, Bernd Fuhrich, Elfriede Grundler, Markus Staschewski, Heinrich Weidner und Christine Witt. 25 Jahre : Inge Bär, Berthold Eck, Wilhelm Höllerer, Gerhard Kick, Joachim Kiehl, Hans Landgraf, Hans Max, Lotte Meierhöfer und Manfred Riebl.

Ein Abendessen und Musik von Gerhard und Andreas Träger rundeten den Festabend ab. Die "Gartenkrähen" präsentierten sich mit einer Bilderschau.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.