Pfarrer traut sich nach Floß

Schon am Kirchenportal gab es eine erste herzliche Begegnung des neuen Pfarrers (Vierter von rechts) mit der Sprecherin des Pfarrgemeinderates, Elisabeth Lehner, (Dritte von rechts) und Bürgermeister Günter Stich (Fünfter von rechts). Bild: le
Lokales
Floß
07.09.2015
28
0

Im 23. Sonntag im Jahreskreis schlägt die Pfarrei St. Johannes der Täufer in ihrer Kirchengeschichte ein neues Kapitel auf. In der Vorabendmesse hat die Gemeinde ihren neuen Pfarrer Thomas Richthammer begrüßt.

Eine große Schar von Gläubigen hatte es sich nicht nehmen lassen, selbst einen ersten Blick auf den neuen Pfarrer zu werfen. Am Kirchenportal warteten die Sprecherin des Pfarrgemeinderats, Elisabeth Lehner, und Bürgermeister Günter Stich auf den neuen Geistlichen, um mit Kreuz und Ministranten ins Gotteshaus einzuziehen. Die erste Begegnung mit dem Pfarrer Richthammer war herzlich und dazu noch oberpfälzisch. Denn der Priester hat Erfahrung mit der hiesigen Kultur. Er kommt aus Nabburg und war vorher Kaplan in der niederbayerischen Pfarrgemeinde Eggenfelden.

Oberpfälzer Begrüßung

Nach dem feierlichen Kircheneinzug mit Orgelspiel drückte Lehner die Freude der Pfarrgemeinde mit den Worten aus: "Wir sind dankbar, wieder einen Pfarrer zu bekommen, der sich nach Floß getraut hat." Für seine verantwortungsvolle Aufgabe wünschte sie Richthammer viel Kraft und Durchhaltevermögen.

Bürgermeister Stich hatte Pfarrer Richthammer für den Markt ein herzliches "Grüß Gott" zugerufen. Es werde bestimmt Zeit geben, sich bei einer Tasse Kaffee im Rathaus oder im Pfarrhaus zu treffen, näher kennenzulernen und über Floß zu reden. "Heute schon sichere ich Ihnen eine jederzeit vertrauensvolle Zusammenarbeit zu", sagte das Marktoberhaupt. Richthammer dankte für die Willkommensgrüße und merkte an, dass es vor Gesprächen zunächst im Pfarrhaus noch viel zu tun gäbe. Er danke Gott, dass er seine Arbeit nach Niederbayern wieder in der Oberpfalz und in der Flosser Pfarrgemeinde fortsetzen könne. Bei seiner liturgischen Einführung rief der Pfarrer das "Effata, öffne dich" aus. Das Angebot Jesu sei eine Bitte an alle Gläubigen und an ihn selbst. "Nehmen wir es an, lassen wir uns von Ihm berühren, denn dann können auch wir spüren: Er kann alles gut machen."

Während der Kommunion gab es mit Hans Fröhlich (Orgel) und Willibald Wirth (Violine) einen musikalischen Hörgenuss. Der Kirchenchor sang beim Dank "Singet froh, wir haben Grund zum Danken" und "Bevor wir auseinandergehn". Pfarrer Richthammer war nach dem Segen sichtlich erfreut über die rege Teilnahme an der heiligen Messe in der Pfarrkirche und dankte für die gesangliche und musikalische Gestaltung durch Chorleiter Fröhlich und Wirth.

Auch Eltern mit dabei

Nach dem feierlichen Auszug ließ es sich der neue Seelsorger nicht nehmen, den Gläubigen die Hand zum Kennenlernen zu reichen. Auch die Eltern des Pfarrers waren nach Floß gekommen und bei der ersten Messe ihres Sohnes mit dabei.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.