Satzungsänderung in Jahreshauptversammlung vorgestellt
WBV nachweislich ein wirtschaftlicher Verein

Lokales
Floß
10.02.2015
3
0
Vieles ist neu bei der Waldbesitzvereinigung (WBV) Floß und Umgebung. Die wichtigste Änderung spiegelt sich wohl in einem kleinen Buchstaben wider. Statt dem Zusatz e.V. trägt die Vereinigung künftig w.V. - also wirtschaftlicher Verein. Diese Satzungsänderung war eine von insgesamt zehn, die in der Jahreshauptversammlung einstimmig beschlossen wurden.

Fazit: "Normales Jahr"

Vorsitzender Willy Meierhöfer sprach von einem "normalen Jahr". Der Käferbefall könne als gering eingestuft werden. Die Holzeinschlagsmengen hielten sich in Grenzen, obwohl die Holzpreise als überdurchschnittlich bezeichnet werden können. Das habe es selten gegeben. Meierhöfer informierte, dass der Verein einen neuen Sägeholzspalter angeschafft habe.

Die Ausleihgebühr beträgt 20 Euro pro Stunde. Auch ein Einsatz mit Schlepper und Bedienungspersonal ist möglich. Thomas Bock aus Haupertsreuth sei für die Einsätze zuständig. Gewünschte Harvestereinsätze und Holzeinschläge müssen Geschäftsführer Michael Bock gemeldet werden.

Der sprach von einem "positiven Geschäftsjahr". Die Holzpreise stagnierten laut Bock auf einem hohen Niveau, und das bereitgestellte Holz wurde schnell abtransportiert. Auf dem Holzmarkt habe es sogar leichte Preissteigerungen gegeben, die durchgesetzt werden konnten. Derzeit stehe man mit elf Abnehmern in Verhandlungen. Diese würden etwa 88 Prozent des Holzanfalles abnehmen. Aktuell sei festzuhalten, dass es genügend Holz auf dem Markt gebe.

Kassier Bernhard Irlbacher informierte über "geringe Mehreinnahmen". Insgesamt kamen 687 866 Euro in die Kasse. Dem stehen 684 612 Euro an Ausgaben gegenüber. Eine Beitragserhöhung stand nicht an. Es bleibt bei 12 Euro pro Jahr und Mitglied, der Flächenbetrag von 50 Cent wird ebenfalls beibehalten. Erstmals seit 2011 fand die Satzung eine Änderung, die Forstoberinspektor Sebastian Höllerer erläuterte. Künftig wird es eine Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung geben. Das Abrechnungsjahr wird vom 1. Oktober bis 30. September sein.

Betrieb wird besichtigt

Ratschläge und Informationen über den Aufbau des Erdenwerks Ziegler aus Stein gab es von Seniorchef Gregor Ziegler. Der Unternehmer baute vor 25 Jahren seinen Betrieb für Peletts und Briketts auf. Der Jahresumsatz beträgt über 50 Millionen Euro. Vorsitzender Willy Meierhöfer vereinbarte mit Gregor Ziegler, dass es heuer noch eine Betriebsbesichtigung in Stein geben soll.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.