Schöner Wohnen in Floß

Ein schier endloser, seit Freitag mit einem Richtbaum versehener Dachstuhl erstreckt sich auf dem Wohnhausneubau des Flosser Bauvereins im Ortsteil Hardtheim. Bild: le
Lokales
Floß
05.10.2015
18
0

"Wir stehen im Zeitplan und können zuversichtlich sein, den Wohnhausneubau im Sommer/Herbst 2016 vermieten zu können." Dies verkündeten die Verantwortlichen der Baugenossenschaft "Eigenheim" beim Richtfest am Freitag.

Zufriedenheit war den Gesichtern des Bauherrn, der SHL-Architekten und Stadtplaner aus Weiden und des Bauunternehmen Kreuzer aus Lanz an der Baustelle in Hardtheim abzulesen. Der Bau von acht barrierefreien Mietwohnungen, Nebengebäude und Freianlagen mit 12 Stellplätzen liegt nicht nur im Zeitplan, die Arbeiten machen aufgrund des günstigen Wetters sichtliche Fortschritte.

Vorstand, Aufsichtsrat, Berater Fred Lehner, Architekten, Bauunternehmer und alle beteiligten Arbeiter gaben sich am Freitag an der Baustelle ein Stelldichein. Vorstandsvorsitzende Marika Mauerer brachte bei der Begrüßung ihre Freude über den doch rasanten Baufortschritt des 1,7 Millionen-Projekts zum Ausdruck. Es sei eine krönende Abrundung des 95-jährigen Bestehens der Genossenschaft.

Es habe bisher keine Probleme, Unfälle oder Komplikationen gegeben. Die Vorstandsvorsitzende machte den Bauleitern für ihre ständige Begleitung ein dickes Kompliment. Als einen "Tag der Bauarbeiter" bezeichnete Architekt Dr. Emil Lehner das Richtfest. Er lobte die Handwerker für ihre hohe Arbeitsqualität, die bei diesem Bau sichtbar sei.

An die Zeit vor 25 Jahren, als das letzte Richtfest für zwölf Mietwohnungen beim Bauverein gefeiert wurde, erinnerte Fred Lehner, der es schon auf 260 Einzelbesichtigungen an dieser Baustelle brachte. Er sprach von einer optimalen Baustelle.

Dann war Zimmermann Benedikt Zeitler an der Reihe. Ein Richtbaum mit weiß-blauen Bändern zierte den westlichen First des Hauses. Im Richtspruch hieß es: "In wunderbarer Gegend hier entstand von meisterlich geübter Hand der Bau, darauf jetzt der Richtbaum sprießt und festlich mit den Bändern grüßt. Ich schau ins Flosser Land hinein, wie schön muss hier zu wohnen sein." Nachdem das Weinglas auf dem Dachboden in zig Teilchen zersprungen war, gab es ein kräftiges, dreimaliges Hoch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.