Städtebauliches Entwicklungskonzept: Bürger wirken bei Infoveranstaltung fleißig mit
Mit Fahnen den Ort planen

Stadtplanerin Annegret Michler (Dritte von links) machte sich mit Fraktionsvertretern und Bürgern zu einem Rundgang im Ort auf. Gefahrenstellen wurden angesprochen und mit Sprühkreide deutlich aufgezeichnet. Bild: gt
Lokales
Floß
27.11.2015
5
0
Das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) des Marktes nimmt weiter Formen an. Stadtplanerin Annegret Michler hatte mit Mitarbeiterin Franziska Duge aus den erhobenen Daten mehrere Analyse-Pläne erstellt, die nun bei einer Informationsveranstaltung im Gasthof "Goldener Löwe" präsentiert wurden. Dabei durften Bürger Anregungen machen und Korrekturwünsche einbringen. In der Folge waren die Pläne ruckzuck mit vielen beschrifteten Fähnchen übersät. Auch Reinhard Pausch schilderte seine "Sicht auf den Ort".

Wer sieht wo die Ortsmitte? So lautete eine Frage der Stadtplaner. Straßenquerungen waren Thema und in einem Spaziergang durch den Markt wurden auch Wünsche und Ängste zum Verkehr angesprochen und aufgenommen. Ein wichtiger Punkt war, notwendige Bordsteinabsenkungen für mehr Barrierefreiheit zu vermerken.

Der Schwerlastverkehr und die flotte Durchfahrtsgeschwindigkeiten fielen den Teilnehmern selbst an einem späten Samstagnachmittag negativ auf. Über die Weidener- und die Plößberger Straße sowie die Schule führte der Weg über die Obere Bachgasse zurück zum Marktplatz. Mit Sprühkreide wurden Markierungen und Hinweise vorgenommen.

Die Erkenntnisse der Infoveranstaltung fließen nun in die weiteren Erhebungen zum ISEK ein. Mit Interesse wird auch die Auswertung der Haushaltsbefragung zur städtebaulichen Entwicklung gesehen. Immerhin haben sich über 600 Familien oder Haushalte beteiligt. Die Auswertung wird der Bevölkerung 2016 vorgestellt.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.